Gästebucheintrag des Ministerpräsidenten Dr. Dietmar Woidke

von Dr. Heinz-Walter Knackmuß 25. Februar 2018 21:02

Rathenow, den 21.02.2018

Eine wunderschöne Kirche ! Eine Wahrzeichen Brandenburgs! Ich danke allen, die sich für die weitere Restaurierung einsetzen von ganzem Herzen. Alles Gute und viel Erfolg!

Euer Dietmar Woidke

Tags:

Gästebucheintrag von Dr. Thomas Baumgardt

von Dr. Heinz-Walter Knackmuß 24. Februar 2018 23:02

21.02.2018

Nach einem Spaziergang durch die Stadt konnten wir heute bei wundervollem sonnigen Wetter die einmalige Kirche besuchen. Ein Wahrzeichen der Stadt. Ich wünsche dem Förderkreis alles Gute für die Zukunft und hoffe auf viele neue Mitglieder, insbesondere auch viele neue junge Mitglieder.

                Dr. Thomas Baumgardt

Tags:

Dorothea Langner spendete Orgelpfeife

von Dr. Heinz-Walter Knackmuß 21. Februar 2018 08:02



Dorothea Langner feierte am 17.02.2018 ihren 75. Geburtstag in Berlin. Sie ist ein engagiertes Mitglied des Förderkreises zum  Wiederaufbau der Sankt-Marien-Andreas-Kirche in Rathenow e.V. und möchte, dass die Orgel so schnell wie möglich aufgebaut werden kann. Daher spendete sie die Orgelpfeife Nr. 2018. Dorothea Langner ist in der Evangelischen Kirchengemeinde Matthias-Claudius in Berlin-Heiligensee zu Hause und singt dort viele Jahre mit großer Freude im Kirchenchor unter der Kantorin Bettina Lohr. Sie wirkte auch in anderen Gemeindekreisen mit und solange es ihre Gesundheit erlaubt, will sie auch dort zum Lobe Gottes weiterwirken. Dass sie auch für den Wiederaufbau der Sankt-Marien-Andreas-Gemeinde in Rathenow  als Spenderin auftritt, ist deshalb gar nicht hoch genug zu bewerten. Der Förderkreis bedankt sich für die Spende und wünscht der Jubilarin Gottes Segen für das neue Lebensjahr.

©  Dr. Heinz-Walter Knackmuß 17.02.2018

Tags:

Biografie von Dr. Thomas Baumgardt

von Dr. Heinz-Walter Knackmuß 2. Februar 2018 21:02



Dr. Thomas Baumgardt wurde am 14.10.1971 in Brandenburg an der Havel geboren. Sein Vater Volker Gernot Baumgardt war Dipl.-Ingenieur für Elektrotechnik und arbeitete in den Rathenower Optischen Werken (ROW). Seine Mutter, Hildegard Baumgardt, geborene Dekert, war Buchhalterin in der Meliorationsgenossenschaft Rathenow. Thomas Baumgardt wuchs mit seiner am 02.09.1975 geboeren Schwester Martina auf. Er wurde 1972 in der Dorfkirche Wachow getauft. Von 1978 - 1988 besuchte er die Bruno-H.-Bürgel-Schule in Rathenow-Ost und legte nach dem Wechsel zur Erweiterten Oberschule "Karl-Marx"  1990 sein Abitur in Rathenow in der Schleusenstraße ab. Von 1990 - 1991 absolvierte er seinen Wehrdienst bei der Nationalen Volksarmee (NVA) und später bei der Bundeswehr bei einem Pionierbataillon in Brandenburg an der Havel. Danach arbeitete er als Vermessungsgehilfe beim Ingenieurbüro "Steinbrecher und Partner" in Rathenow. Von 1992 -1998 studierte er Veterinärmedizin an der Freien Universität in Berlin und promovierte 2004 zum Dr. med. vet. mit Untersuchungen zur modifizierten exogenen Kreatinin-Clearance nach oraler oder subcutaner Markerapplikation beim Hund (Nierenfunktionsprüfungen beim Hund). Von 1999 - 2000 war er als Assistenztierarzt in der Kleintierklinik Magdeburg und von 2000-2002 in der Kleintierklinik Potsdam tätig. Von 2003 - 2008 praktierzierte er als niedergelassener Tierarzt in einer eigenen Kleintierpraxis in Meckenheim bei Bonn. Von 2008 bis jetzt arbeitet er als Tierarzt in seiner eigenen Kelintierpraxis in Rathenow.  2009 trat er der Sozialdemokratischen  Partei Deutschlands (SPD) bei, weil er das gesellschaftliche Leben in Rathenow mitgestalten wollte. Er ist auch Stadtverordentenmitglied für die SPD im Parlament der Stadt Rathenow. 2018 kandiert er für das Amt des Bürgermeisters der Stadt Rathenow. Auf seinem Programm als Bürgermeister stehen:

1. Anwerbung von neuen Unternehmen, um junge Menschen nach Rathenow zu locken

2. Schaffung von ausreichend Kitaplätzen in Rathenow, die beitragsfrei sein sollen.

3. Entschuldung der Stadt Rathenow durch größtmögliche Sparsamkeit

4. Intensivierung der Streifen durch das Ordnungsamt der Stadt Rathenow

5. Beförderung des Straßen- und Wegebaus.

6. Internetwerbung für die Stadt Rathenow, um den Tourismus anzukurbeln

7. Ansiedelung von Fachschulen in Rathenow zum Beispiel für Biotechnologie

8. Verbesserung der Internetanbindung in Rathenow

9. Intensivierung der Arbeit mit Jugendlichen

10. Beförderung der barrierefreien Zugänge für Senioren und Behinderte

11. Verbesserung der Verkehrsanbindung an die Metropolen des Landes

12. Er verspricht immer ein offenen Ohr für alle Bürger zu haben


Dr. Thomas Baumgardt lebt seit 18 Jahren mit seiner Lebensgefährtin, der Laborantin Simone Enders, zusammen. Das Paar hat einen 13jährigen Sohn Antonius. Seine karge Freizeit ist der Tanzmusik gewidmet. Er singt gern und spielt Baßgitarre in der Band "Cotton und Corn." Am 25.01.2018 trat er dem Förderkreis zum Wiederaufbau der Sankt-Marien-Andreas-Kirche in Rathenow e. V. bei. Das Wahrzeichen der Stadt Rathenow liegt ihm sehr am Herzen und er möchte mithelfen, dass dieses Kleinod norddeutscher Backsteinkunst wieder in voller Schönheit erstrahlt.


©   Dr. Heinz-Walter Knackmuß 02.02.2018



                                                                                     

https://youtu.be/dBHkdoKpz_E


https://youtu.be/6ZrC4AU2PNY




Tags:

Brigitte Islami spendete Säulensteine

von Dr. Heinz-Walter Knackmuß 1. Februar 2018 12:02

Islami-Brigitte-01-02-2018

Brigitte Islami verfolgt seit vielen Jahren den Wiederaufbau der Sankt-Marien-Andreas-Kirche in Rathenow mit großem Interesse. Die Atmosphäre in der Kirche genießt sie jedes Mal aufs Neue, wenn sie zu den Gottesdiensten in die Gotische Basilika geht. Natürlich möchte sie auch, dass sobald als möglich die drei Kreuzgewölbe im Chorraum der Kirche wieder errichtet werden. Die Kosten sind gewaltig, die dafür mit 1,6 Mio € veranschlagt wurden. Am 01.02.2018 spendete sie deshalb die Säulensteine Nr. 11697 - 11698 für den Wiederaufbau der Kreuzgewölbe im Chorraum, denn die drei Kreuzgewölbe symbolisieren die Heilige Trintät (Gott-Vater, Gott-Sohn und den Heiligen Geist) und sind damit das Kernstück der Basilika. Der Förderkreis bedankt sich für die Spende.

Brigitte Islami ist die einzige Kundenberaterin für die Vorwerk-Staubsauger in Rathenow. Vorwerkstaubsauger gehören zu den besten Staubsaugern in Deutschland und bieten für jeden Bedarf das richtige Gerät. Das Beste sind die Automaten, die allein durch die Wohnung eilen und jedes Staubkorn aufnehmen.

Vorwerk

Brigitte Islami

Kundenberaterin

Tel.: 0173-9031577

Nimmt der Staub mal überhand,

kommt Islami angerannt.

Tags:

Charlotte Kopp spendete Stifterbrief in Silber 2017

von Dr. Heinz-Walter Knackmuß 4. Januar 2018 15:01

Pfarrerin a. D. Charlotte Kopp aus Berlin-Karow ist duch ihre Familie eng mit der Stadt Rathenow und dem ehemaligen Kirchenkreis Rathenow verbunden. Oft war sie schon in der Sankt-Marien-Andreas-Kirche in Rathenow und überzeugte sich vom Fortgang des Wiederaufbaus. Es hat sie zu Tränen gerührt, als diese Gotische Basilika 1945 durch einen Brand in den letzten Kriegstagen zerstört wurde. Umso mehr bereitet ihr es Freude, dass seit 1996 mit dem Förderkreis zum Wiederaufbau der Sankt-Marien-Andreas-Kirche in Rathenow e. V. ein deutlicher Schritt zum Wiederaufbau des Gotteshauses erfolgte. 2001 war der Turm wieder aufgebaut worden, 2010 die Kreuzgewölbe im Hauptschiff und 2011 die Kreuzgewölbe in der Marienkapelle sowie das Dach der Andreaskapelle und neue Fenster in Rautenform aus 5 mm dickem Goetheglas. Nun sollen die Kreuzgewölbe im Chor für 1,6 Mio € wiedererstellt werden und Charlotte Kopp spendete dafür am 19.12.2017 den Stifterbrief in Silber Nr. 47 (1000,00 €). Der Förderkreis bedankt sich für die Spende.

Tags:

Ulrike Hannemann spendete Säulensteine

von Dr. Heinz-Walter Knackmuß 3. Januar 2018 17:01
Am 03.01.2018 besuchte Ulrike Hannemann mit ihrer Zwillingsschwester und ihrem Schwager die Sankt-Marien-Andreas-Kirche in Rathenow. Von besonderem Interesse waren die 82 Weihnachtskrippen im Chorraum, die die ganze Kirche noch mit weihnachtlicher Atmosphäre füllten. Es wurden aber auch die Fenster im Chorraum bewundert und der Gotische Marienaltar, der seit 1380 in dieser Basilika zu sehen ist. Am meisten bestaunten die Besucher die 2010 neu aufgebauten Kreuzgewölbe im Mittelschiff, die der Kirche eine einmalige Akustik gegeben haben. Davon konnten sich die Besucher durch ein Klangbeispiel selbst überzeugen. Ulrike Hannemann spendete die Säulensteine Nr. 11693 -11696  für den Wiederaufbau der Kreuzgewölbe im Chorraum. Der Förderkreis bedankt sich für die Spende. Ulrike Hannemann hat eine kleine Ferienwohnung in Rathenow, in der Semliner Str. 56 b und beherbergt gern Gäste aus ganz Europa.

Vorschaubild

Semliner Straße 56 b
14712 Rathenow

Telefon 03385 513826
Mobiltelefon 0170 8775037

E-Mail E-Mail: ulrike_hannemann@web.de


Tags:

Prof. Dr. Dr. Dr. Rainer Lehmann spendete Orgelpfeifen

von Dr. Heinz-Walter Knackmuß 21. Dezember 2017 02:12

Unter dem Motto "Fünf Pfeifen für ein Halleluja" spendete Professor Dr. Dr. Dr. Rainer Lehmann aus Rathenow für die neue Orgel 500,00 €. Er ist seit dem 14.01.2016 Mitglied im Förderkreis zum Wiederaufbau der Sankt-Marien-Andreas-Kirche in Rathenow e. V. . Rainer Lehmann bemüht sich sehr um den Wiederaufbau des Gotteshauses. Besonders die Konzerte in der Gotischen Basilika gefallen ihm wegen  der einmaligen Akustik. Am 22.12. 2017 spendete er daher die Orgelpfeifen Nr. 255 - 259  für die neue Orgel. Der Förderkreis bedankt sich für die großzügige Spende.

Tags:

Prof. Dipl.-Ing. Hans Müller spendete Orgelpfeife

von Dr. Heinz-Walter Knackmuß 20. Dezember 2017 16:12

Prof. Dipl.-Ing. Hans Müller ist der Enkel des legendären Baustadtrates von Rathenow Johann Friedrich Sprotte, der auch dden Bismarckturm erbaute. Er ist Mitglied im Kuratorium des Förderkreises zum Wiederaufbau der Sankt-Marien-Andreas-Kirche in Rathenow e. V. und begleitet den Wiederaufbau der Gotischen Basilika mit regem Interesse.
Er spendete am 20.12.2017 die Orgelpfeife Nr. 254 für die neue Orgel in der Sankt-Marien-Andreas-Kirche in Rathenow. Der Föderkreis bedankt sich für die Spende.

Tags:

Weihnachtliches Chorkonzert 2017

von Dr. Heinz-Walter Knackmuß 18. Dezember 2017 16:12


Am 17.12.2017 fand das weihnachtliche Chorkonzert der Sankt-Marien-Andreas-Kantorei mit Solisten und dem Projektorchester der Musik- und Kunstschule Havelland statt. Die Kantorin der Sankt-Marien-Andreas-Kantorei Rathenow leitete das Konzert.





Christiane Görlitz konnte Solisten für einen kleinen Chor gewinnen, der mit ihr innerhalb des Konzertes als Doppelchor auftrat. Alle Solisten gehören der Sankt-Marien-Andreas-Kantorei in Rathenow an und singen regelmäßig zu den Auftritten in den Kirchen. Neben der Kantorin war Annett Neumann als Sopran, Gudrun Rothkamm und Beate Schwieger als Alt, Andreas Gottschalk als Tenor und Gert Bergow und Hans-Joachim Specht als Bass dabei.
Das Projektorchester, das den Chor begleitete, aber auch zwei Kinderstücke von Felix-Mendelssohn-Bartholdy allein spielte, war hervorragend auf  dieses Weihnachtskonzert vorbereitet und ergänzte den Gesamtklang in wohltuender Fülle. Auch das Flötentrio, das verschiedene Stücke aus der Nußknackersuite von Peter I. Twschaikowskij spielte, passte gut in dieses weihnachtliche Konzert. Christiane Görlitz hat überhaupt eine glückliche Hand bei der Auswahl der Lieder und Musikstücke. Schon 2016 war es ein ganz besonders inniges Weihnachtskonzert gewesen. 2017 hat sie alle Erwartungen noch übertroffen und die Menschen spendeten am Ende auch reichlich für die diese weihnachtliche Musik im Schein der Kerzen.







Das über einstündige Konzert beteiligte auch die Zuhörer mit dem alten Weihnachtslied "Es ist  ein Ros´entprungen", das die Kantorin an der Schuke-Orgel spielte. Auf den Programmblättchen waren drei Strophen des Liedes abgedruckt worden und die Besucher sangen begeistert mit.









Die Sopranistin Annett Neumann war ein ganz besonderer Kunstgenuß und erfüllte mit ihrem glockenhellen Sopran die ganze Kirche. Es war sowieso ein sehr abwechselungsreiches Programm mit Weihnachtsliedern aus alter und neuerer Zeit und in diesem Jahr  mit einem Schwerpunkt auf Martin Luther, der viele Texte auch zu Weihnachtsliedern gedichtet hat. Die Kantorin Christiane Görlitz hat alle Weihnachtslieder sehr forsch einstudiert, was natürlich die Lebendigkeit eines Konzertes sehr steigert. Manchmal hat sie allerdings den Bogen dabei überzogen, sodass viele schöne Details einfach an Klangpracht einbüßten.








Tags:

Tag cloud

Month List