Bischöfin a. D. Rosemarie Köhn in Rathenow

von Dr. Heinz-Walter Knackmuß 24. April 2014 23:20

clip_image002Bischöfin a. D. Rosemarie Köhn in der Sankt-Marien-Andreas-Kirche
mit einem Kreuzgewölbegrundrissstein

Die  Bischöfin a.D. Rosemarie Köhn aus Hamar in Norwegen besuchte vom 23.04. -27.04.2014 ihre Geburtsstadt Rathenow und ließ es sich nicht nehmen, ihrer Taufkirche am 24.04.2014 einen Besuch abzustatten. Sie ist ein engagiertes Mitglied des Förderkreises zum Wiederaufbau der Sankt-Marien-Andreas-Kirche in Rathenow e. V. und hat in ihrer ersten Predigt als Bischöfin von Hamar im Jahr 1993 auf die zerstörte Sankt-Marien-Andreas-Kirche in Rathenow Bezug genommen. Damals wuchsen Bäume aus dem in Schutt und Asche gelegten Chorraum. Das Kirchenschiff war einfach zum Chorraum hin zugemauert worden und das Allerheiligste als Ruine belassen worden. Aber das Grün dieser Bäume war für die Bischöfin ein Zeichen von Hoffnung, dass das Gotteshaus wieder aufgebaut werden könnte und so ist es ja auch gekommen. 1995 war der Chorraum wieder mit einem Dach versehen worden. Die schadhaften Wände waren wieder aufgemauert worden und die Wand zum Kirchenschiff wurde entfernt. Es fehlen jetzt nur noch die drei Kreuzgewölbe im Chorraum, für deren Wiederaufbau sich auch die Bischöfin a. D. einsetzt.

Tags:

Familie Niemsch aus Berlin spendete Säulensteine

von Dr. Heinz-Walter Knackmuß 24. April 2014 22:55

clip_image002
(von links: Kerstin, Susanne, Carlotta und Karim Niemsch)

Familie Niemsch aus Berlin besuchte am 24.04.2014 die Sankt-Marien-Andreas-Kirche in Rathenow und bestieg auch den Turm des Gotteshauses, um einen Blick über das Havelland zu riskieren. Aus luftiger Höhe kann man sehr gut den Fortgang der Optikparkbrücke verfolgen. Familie Niemsch spendete die Säulensteine Nr. 7851 -7852 für den Wiederaufbau der Kreuzgewölbe im Chorraum und erhaschte noch einen Blick auf die Bischöfin a.D. Rosemarie Köhn aus Norwegen, die der Kirche am 24.04.2014 einen Besuch abstattete. Der Förderkreis bedankt sich für die Spende.

Sandra Orlowski und René Reimann spendeten Säulensteine

von Dr. Heinz-Walter Knackmuß 21. April 2014 22:15

clip_image001

Sandra Orlowski und René Reimann aus Kaarst im Rhein-Kreis Neuss in Nordrhein-Westfalen waren mit einem Hausboot auf der Havel unterwegs und legten auch in Rathenow an. Sie besuchten am Ostermontag, den 21.04.2014, das Wahrzeichen der Stadt Rathenow, die Sankt-Marien-Andreas-kirche und ließen sich die neuen Fenster im Chorraum und den Wiederaufbau der vier Sterngewölbe im Kirchenschiff erklären. Sie spendeten die Säulensteine Nr. 4849 – 4850 für den Wiederaufbau der drei Kreuzgewölbe im Chorraum. Der Förderkreis bedankt sich für die Spende.

Ulrike Lutz aus Neustadt (Dosse) spendete Säulenstein

von Dr. Heinz-Walter Knackmuß 21. April 2014 22:06

clip_image002

Am Ostermontag, den 21.04.2014, besuchte Ulrike Lutz aus Neustadt an der Dosse die Sankt-Marien-Andreas-Kirche in Rathenow. Natürlich stieg sie auf den Turm und ließ sich noch ein wenig über den Wiederaufbau der Kirche berichten. Sie spendete den Säulensteine Nr.7848 für den Wiederaufbau der Kreuzgewölbe im Chorraum. Der Förderkreis bedankt sich für die Spende.

Tim Wallstab aus Berlin spendete Säulenstein

von Dr. Heinz-Walter Knackmuß 21. April 2014 21:43

clip_image002(von links: Nina Wallstab, Tim Walstab und Diala Makhlouf)

Nina Wallstab aus Dalgow-Döberitz und Tim Wallstab aus Berlin sowie Diala Makhlouf aus Berlin besuchten am Ostersonnabend, den 19.04.2014, die Sankt-Marien-Andreas-Kirche in Rathenow und bestiegen den Kirchturm, um die herrlich Aussicht über das Havelland zu genießen. Sie spendeten den Säulenstein Nr.7847 für den Wiederaufbau der Kreuzgewölbe im Chorraum. Der Förderkreis bedankt sich für die Spende.

Jan Ledin aus Rathenow spendete Säulensteine

von Dr. Heinz-Walter Knackmuß 21. April 2014 21:40

clip_image002(von links: Marc Sternberg, Carolin Sommerfeld, Jörg Sommerfeld,
Jan Ledin, Alexander Sommerfeld)

Jan Ledin aus Rathenow besuchte am Ostersonnabend, den 19.04.2014 mit Marc Sternberg und Carolin Sommerfeld aus Hamburg und Jörg und Alexander Sommerfeld aus Warin die Sankt-Marien-Andreas-Kirche. Die Gruppe bestieg bei sommerlich warmen Temperaturen den Kirchturm und gönnte sich einen Blick über das Havelland. Dann bestaunte sie die 2010 wieder aufgebauten Kreuzgewölbe im Kirchenschiff und spendete die Säulensteine Nr. 7845- 7846 für den Wiederaufbau der Kreuzgewölbe im Chorraum. Der Förderkreis bedankt sich für die Spende.

Klasse 7 b der Bürgelschule spendete Säulensteine

von Dr. Heinz-Walter Knackmuß 15. April 2014 20:44

clip_image001Die Klasse 7 b der Bruno-H.-Bürgel-Gesamtschule aus Rathenow
(links LER-Lehrer Thomas Otto, rechts Klassenlehrerin Sabine Schnöckel)

Um den Unterrichtsstoff im Fach Lebensgestaltung-Ethik-Religionskunde (LER) recht anschaulich zu gestalten, greift Thomas Otto von der Bruno-H.-Bürgel-Gesamtschule in Rathenow gern zu einer praktischen Übung. Am 14.04.2014 kam die Klasse 7 b der Bruno-H.-Bürgel-Gesamtschule mit ihrer Klassenlehrerin Sabine Schnöckel in die Sankt-Marien-Andreas-Kirche und ließ sich durch das Gotteshaus führen. Thomas Otto hatte für die Schüler Fragebögen vorbereitet und sie mussten verschiedene Fragen zum Baustil, zur Geschichte und zu den Kunstwerken der Kirche beantworten. Ebensolche Tests gab es für den Kirchturm, in dem sich eine Dauerausstellung zur Bedeutung der Farben in den Religionen befindet und eine Fotodokumentation zum spektakulären Wiederaufbau der Turmspitze mit einem Hubschrauber der Bundeswehr im Jahr 2001. Die Schüler waren ganz interessiert bei der Sache. Man merkte ihnen an, dass sie von dieser Art des Unterrichts angetan waren. Ein dritter Fragebogen befasste sich mit dem Kirchplatz und der Altstadt. Nachdem alle Fragenbögen ausgefüllt und zur Benotung abgegeben waren, spendete die Klasse 7 b die Säulensteine Nr. 7836 -7838 zum Wiederaufbau der drei Kreuzgewölbe im Chorraum, die Gott-Vater,  Gott Sohn und den Heiligen Geist verkörpern. Der Förderkreis bedankt sich für die Spende.

Klasse 7 a der Bürgelschule spendete Säulensteine

von Dr. Heinz-Walter Knackmuß 15. April 2014 20:20

IMG_0009Die Klasse 7 a der Bruno-H.-Bürgel-Gesamtschule aus Rathenow

Die Schüler der Klasse 7 a der Bruno-H.-Bürgel-Gesamtschule in Rathenow hatten von ihrem LER-Lehrer Thomas Otto drei Fragebögen für eine praktische Erkundung ihrer Heimatstadt Rathenow erhalten. Thomas Otto hatte nach dem Multiple-Choice-Verfahren drei Fragebögen für die Sankt-Marien-Andreas-Kirche, den Kirchturm und die Altstadt mit Kirchplatz entwickelt und die Schüler, die in einem Team arbeiteten, mussten die richtigen Antworten ankreuzen. Am 14.04.2014 kamen sie deshalb in die Kirche und ließen sich etwas über die Geschichte und den Wiederaufbau des Gotteshauses erzählen. Auf eine Frage, was zum Beispiel den Baustil der Gotik auszeichnet, lauteten die Wahlmöglichkeiten 1. spitze, nach oben strebende Bögen, 2. gottgefälliger Baustil oder 3. sieht aus wie bei den Goten. Schon bei der Führung durch die Kirche kreuzten etliche Schüler die richtigen Antworten an und waren ganz eifrig bei der Sache. Die Fenster im Chorraum der Sankt-Marien-Andreas-Kirche laden im Unterrichtsfach Lebensgestaltung-Ethik-Religionskunde (LER) förmlich zu einem Besuch ein, weil das Mittelfenster „Das geöffnete Kreuz“ die vier Weltreligionen Judentum, Christentum, Islam und Buddhismus darstellen. Nach der Kirchenführung ging es auf den Kirchturm und in die Altstadt. Am Schluss wurden alle Fragebögen wieder eingesammelt und Thomas Otto entließ um 13:00 Uhr alle Schüler in die Osterferien. Die Klasse 7 a spendete bei ihrem Besuch in der Kirche die Säulensteine Nr. 7833 - 7835 für den Wiederaufbau der Kreuzgewölbe im Chorraum. Der Förderkreis bedankt sich für die Spende.

Radwandergruppe aus Michendorf spendete Säulensteine

von Dr. Heinz-Walter Knackmuß 14. April 2014 22:24

clip_image002

Eine kleine Radwandergruppe aus Michendorf unter der Leitung von Dr. Helmut Walter besuchte am 14.04.2014 die Sankt-Marien-Andreas-Kirche und ließ sich etwas zum Wiederaufbau der Kirche nach der Zerstörung im Zweiten Weltkrieg erzählen. Die Gruppe spendete die Säulensteine Nr. 7829 -7830. Es war ein stürmischen Tag und niemand traute sich auf den Turm, denn in der Plattformhöhe wehte es heftig. Es war ein richtiger Apriltag mit Sonne, Regen und Graupelschauer. Der Förderkreis bedankt sich für die Spende.

Veronika Peters aus Premnitz spendete Säulensteine

von Dr. Heinz-Walter Knackmuß 14. April 2014 22:13

clip_image002

Veronika Peters aus Premnitz feierte am 12.04.2014 ihren 52.Geburtstag und gönnte sich mit ihrem Mann ein erholsames Wochenende an der Ostsee. Die tüchtige Geschäftsfrau steht ansonsten tagein tagaus in ihrem Laden in „V´ronis Kinderland“ und verkauft Spielzeug und Schreibwaren, neuerdings auch online. Schon immer hatte sie den Wunsch etwas für den Wiederaufbau der Sankt-Marien-Andreas-Kirche in Rathenow zu spenden. Nach einer langen schweren Krankheit verstärkte sich der Wunsch in ihr, und so nahm ihr Mann zu ihrem Geburtstag die Idee auf und schenkte ihr die Säulensteine Nr. 7720 – 7779 (300,00 €) für den Wiederaufbau der Kreuzgewölbe im Chorraum der Sankt-Marien-Andreas-Kirche. Der Förderkreis bedankt sich bei der Jubilarin und wünscht ihr weiterhin Gesundheit und Gottes Segen.

 

V´ronis Kinderland

Goethestr. 1 A

14727 Premnitz

Tel.:03386-280979