Stifterbrief in Silber Nr. 36 im Gedenken an Werner Hille

von Dr. Heinz-Walter Knackmuß 17. Dezember 2014 22:55

 

clip_image002

Werner Hille wurde am 05.06.1922 in Rostock geboren. Von 1946 -1987 war er Lehrer für Physik und Astronomie an der Geschwister-Scholl-Schule in Rathenow. Viele Kinder sind durch seine Hände gegangen. In seiner Freizeit spielte er gern Gitarre. Am 16.11.2014 starb er im Alter von 92 Jahren in Rathenow. Seine Witwe bat die Trauergäste statt Blumen um eine Spende für den Wiederaufbau der Sankt-Marien-Andreas-Kirche. Dabei kamen 1500,00 € zusammen. Der Förderkreis überreichte der Witwe Helga Hille den Stifterbrief in Silber Nr. 36 und den Stifterbrief in Bronze Nr. 47 im Gedenken an Werner Hille.

Beatrix und Dr. Lutz Schlegel spendeten Säulensteine

von Dr. Heinz-Walter Knackmuß 13. Dezember 2014 22:41

IMG_0008-001

Der Rathenower Kinderarzt Dr. Lutz Schlegel und seine Frau, die Apothekerin Beatrix Schlegel von der Ankerapotheke in Milow wollten mit ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern am 13.12.2014 eine Weihnachtsfeier im Restaurant „ Zum Alten Hafen“ in Rathenow machen, und da bot es sich an, die Weihnachtsfeier mit einer Besichtigung der Sankt-Marien-Andreas-Kirche zu beginnen, zumal im Chorraum der Kirche 70 Weihnachtskrippen aus aller Welt gezeigt werden. Es war schon stockdunkel als die Teams die Kirche betraten und so konnten die Fenster im Chorraum, die vom Tageslicht ihren Glanz erhalten nicht mehr angesehen werden. Aber der Gotische Marienaltar und die Kreuzgewölbe im Kirchenschiff boten reichlichen Ersatz für die Fenster. Die neuen Kreuzgewölbe von 2011 in der Marienkapelle konnten auch nicht angeschaut war, weil der Strom dort ausgefallen war, aber findige ehemalige „DDR-Bürger“ haben natürlich immer eine Taschenlampe bei sich und neuerdings haben auch Smartphone eine Leuchte für Film- und Fotoaufnahmen und so konnte dann die Gruppe doch noch einen Blick auf die Kreuzgewölbe werfen. Begeistert waren alle von der Akustik im Mittelschiff. Die vier großen Sterngewölbe von 2010 haben der Kirche nicht nur baulich bereichert, sondern sorgen dafür, dass jedes Konzert zu einem unvergesslichen Erlebnis wird. Nach der Führung durch die Kirche spendete die Familie Schlegel die Säulensteine Nr. 8848 – 8907 für den Wiederaufbau der Kreuzgewölbe im Chorraum zum Lobe Gottes. Der Förderkreis bedankt sich für die Spende.

Bist du des Lebens nicht mehr froh, dann komm geschwind nach Rathenow! (© Dr. Heinz-Walter Knackmuß)

Pfarrerin Charlotte Kopp spendete Säulensteine

von Dr. Heinz-Walter Knackmuß 13. Dezember 2014 22:04

 

clip_image002

Pfarrerin Charlotte Kopp aus Berlin-Karow spendete am 12.12. 2014 die Säulensteine Nr. 8648 - 8847 (1.000,00 €) für den Wiederaufbau der Kreuzgewölbe im Chorraum der Sankt-Marien-Andreas-Kirche. Ihr verstorbener Mann, Gerhard Kopp, war Pfarrer in Nennhausen und Mitglied der Bruderschaftlichen Leitung im Kirchenkreis Rathenow unter Pfarrer Hartmut Grünbaum. Später arbeitete er im Konsistorium der Evangelischen Landeskirche Berlin-Brandenburg. Er war in Rathenow geboren und aufgewachsen und seine Frau hält im Gedenken an ihren Mann den Kontakt zur Kreisstadt des Havellandes und besuchte am 28.11.2014 die Sankt-Marien-Andreas-Kirche. Sie hat schon viel für den Wiederaufbau des Gotteshauses gespendet. Der Förderkreis bedankt sich für die großzügige Spende.

Bist du des Lebens nicht mehr froh, dann komm geschwind nach Rathenow! (© Dr. Heinz-Walter Knackmuß)

Tag cloud

Month List

AuthorList