Kulturreisegruppe spendete Säulensteine

von Dr. Heinz-Walter Knackmuß 25. Juni 2015 22:42

clip_image002

Am 25.06.2015 besuchte eine Kulturreisegruppe aus Berlin mit dem Schiff die Bundesgartenschau in Rathenow und machte auch einen Abstecher in die Sankt-Marien-Andreas-Kirche. Die Gruppe arbeitete früher am Institut für Flugtechnik der Freien Universität und spielte zusammen Fußball. Heute machen sie mit ihren Angehörigen jedes Jahr zwei Kulturreisen und treffen sich so gern noch einmal, um alter Zeiten zu gedenken, denn sie sind jetzt alle im Rentenalter. Die Gruppe ließ sich den Wiederaufbau der Kreuzgewölbe im Mittelschiff erklären und hörte aufmerksam zu, als die Chorfenster und der Gotische Marienaltar erklärt wurden. Zum Schluss gab es noch eine Hörprobe wegen der einmaligen Akustik in der Kirche. Die Kulturreisegruppe spendete die Säulensteine Nr. 9224 - 9233 zum Wiederaufbau der Kreuzgewölbe im Chorraum. Der Förderkreis bedankt sich für die Spende.

Angelika und Hansjörg Griese spendeten Säulensteine

von Dr. Heinz-Walter Knackmuß 25. Juni 2015 22:30

clip_image004

Am 25.06.2015 besuchten Angelika und Hansjörg Griese aus Berlin die Sankt-Marien-Andreas-Kirche. Das Ehepaar ließ sich etwas über die Geschichte der Stadt der Optik erzählen und beschaute die Fenster im Chorraum. Ebenso wurde der Böhmische Marienaltar und die neuen Kreuzgewölbe im Mittelschiff bestaunt. Das Ehepaar spendete die Säulensteine Nr. 9222 - 9223 zum Wiederaufbau der Kreuzgewölbe im Chorraum. Der Förderkreis bedankt sich für die Spende.

Pop-Gymnastik-Gruppe spendete Säulensteine

von Dr. Heinz-Walter Knackmuß 25. Juni 2015 22:15

clip_image002

Am 25.06.2015 besuchte die POP-Gymnastik-Gruppe des Sport Vereins Optik Rathenow e. V. die Sankt-Marien-Andreas-Kirche. Barbara Zahn ist Mitglied der Gymnastik-Gruppe und hat 2014 das Zertifikat als Kirchenführerin erhalten. So lag es nahe, dass sie ihre Gruppe durch die Kirche führte und von der Historie bis zur Gegenwart alles Wissenswerte vermittelte. Die Gruppe spendete daraufhin die Säulensteine Nr. 9216 -9221 zum Wiederaufbau der Kreuzgewölbe im Chorraum. Der Förderkreis bedankt sich für die Spende.

Kinder von “Olga Benario” besuchten die Kirche

von Dr. Heinz-Walter Knackmuß 25. Juni 2015 21:57

clip_image002

Am 25.06.2015 bestiegen der Kinder der Rathenower Kita „Olga Benario“ mit ihren Erzieherinnen den Turm der Sankt-Marien-Andreas-Kirche und ließen sich von Dr. Margit Semmler anschließend die Fenster im Chorraum erklären. Dabei entdeckten die Kinder noch mehr als Dr. Margit Semmler ursprünglich gesehen hatte. Kinderaugen sehen eben anders und genauer. Auch so kann man Kinder an Kunstwerke heranführen.

Tags:

Gruppe aus Zeitz spendete Säulensteine

von Dr. Heinz-Walter Knackmuß 25. Juni 2015 00:28

clip_image002

Eine Gruppe aus Zeitz besuchte am 24.06.2015 die Bundesgartenschau in Rathenow und besichtigte auch die Sankt-Marien-Andreas-Kirche im Stadtzentrum. Die Sankt-Marien-Andreas-Kirche ist das Wahrzeichen der Stadt Rathenow. Dr. Margit Semmler führte die Gruppe durch das Gotteshaus und erläuterte den Besuchern die Kunstschätze in der Kirche und die schweren Schäden, die nach der Zerstörung im Zweiten Weltkrieg bis heute noch nicht wieder völlig beseitigt wurden. Der Wiederaufbau der Kirche ist noch in vollem Gange. Nachdem 2002 ein neuer Kirchturm fertiggestellt werden konnte, sind 2010 neue Kreuzgewölbe im Mittelschiff entstanden und jetzt arbeitet man daran, die Kreuzgewölbe im Chorraum wieder aufzubauen. Die Gruppe spendete für den Wiederaufbau die Säulensteine Nr. 9207 – 9215. Der Förderkreis bedankt sich für die Spende

Andrea Voßhoff spendete Orgelpfeifen

von Dr. Heinz-Walter Knackmuß 25. Juni 2015 00:11

clip_image002

Andrea Voßhoff, Bundesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit, konnte am 20.06.2015 leider nicht persönlich an der ordentlichen Mitgliederversammlung des Förderkreises zum Wiederaufbau der Sankt-Marien-Andreas-Kirche in Rathenow e. V. teilnehmen. Der große Termindruck ihres Amtes erlaubte die Anwesenheit in Rathenow nicht. Sie hat es aber zur guten Tradition werden lassen, jedes Jahr zur Mitgliederversammlung des Förderkreises zwei Orgelpfeifen zu spenden. Auch 2015 wollte sie dieses gute Spendenwerk fortführen und erwarb symbolisch die Orgelpfeifen 194 -195 für die neue Schuke-Orgel in der Kirche. Der Förderkreis bedankt sich für die Spende

Eve-Maria Ganzer spendete Orgelpfeifen

von Dr. Heinz-Walter Knackmuß 24. Juni 2015 23:57

clip_image002

Eve-Maria Ganzer aus Rathenow feierte am 18.05.2015 ihren 80. Geburtstag und bat statt Blumen und Geschenke um eine Spende für die neue Orgel in der Sankt-Marien-Andreas-Kirche. Dabei kamen 500,00 € zusammen. Der Förderkreis überreichte ihr deshalb die Urkunde für die Orgelpfeifen Nr. 200 - 204 und bedankte sich für die Spende. Eve-Maria Ganzer ist seit dem 07.06.2010 Mitglied im Förderkreis zum Wiederaufbau der Sankt-Marien-Andreas-Kirche in Rathenow e. V. und macht auch gelegentlich Aufsicht in der Kirche. Sie singt als Altistin im Kirchenchor der Sankt-Marien-Andreas-Kantorei unter der Leitung der Kantorin Christiane Görlitz liebt die Musik sehr. Deshalb ist es ihr auch eine Herzensangelegenheit gewesen, sich für die neue Orgel in der Kirche zu engagieren

Monika und Kurt Schweizer spendeten Säulensteine

von Dr. Heinz-Walter Knackmuß 23. Juni 2015 22:41

clip_image002

Monika und Kurt Schweizer aus Offingen bei Augsburg besuchten am 23.06.2015 die Bundesgartenschau in Rathenow und kamen so auch in die Sankt-Marien-Andreas-Kirche. Bei einer Führung durch das Gotteshaus erfuhren sie etwas von der Geschichte der Kirche und der schweren Zerstörung im Zweiten Weltkrieg. Die Schäden an der Kirche sind noch bis heute sichtbar. Die Sankt-Marien-Andreas-Gemeinde und ein Förderkreis bemühen sich die Kirche wieder zum Lobe Gottes aufzubauen. Rathenow ist ja „Die Stadt der Optik“ und so ließen sich die Besucher etwas über die Entstehung der Optischen Industrie in Rathenow erzählen, die mit dem Pfarrer Johann Heinrich August Duncker verbunden ist, der eine Vielschleifmaschine entwickelte, mit der man das erste Mal Linsen mit exakten Dioptrien herstellen konnte. Das Geburtshaus des Pfarrers steht genau gegenüber der Kirche. Die beiden Besucher waren auch beeindruckt von den Kunstschätzen in der Kirche und vom Willen der Menschen zum Wiederaufbau. Nachdem sie den Turm bestiegen hatten, spendeten sie die Säulensteine Nr. 9203 – 9206 für den Wiederaufbau der Kreuzgewölbe im Chorraum. Der Förderkreis bedankt sich für die Spende.

Chemnitzer Wandergruppe spendete Säulensteine

von Dr. Heinz-Walter Knackmuß 23. Juni 2015 22:26

clip_image001

Am 23.06.2015 kam eine Chemnitzer Wandergruppe zu ihrer 99. Wanderung zur BUGA nach Rathenow und besuchte auch die Sankt-Marien-Andreas-Kirche. Die Gruppe ließ sich das Schicksal der Kirche erzählen und bewunderte den Böhmischen Altar von 1380 und die 2010 wieder aufgebauten Kreuzgewölbe im Mittelschiff. Dann überzeugten sie sich von der hervorragenden Akustik in der Kirche und bestiegen den Turm. Das Havelland hatte sich nach einem Regentag wieder in eine sonnendurchflutete Landschaft verwandelt und die Besucher waren begeistert. Sie spendeten die Säulensteine Nr. 9191- 9202 für den Wiederaufbau der Kreuzgewölbe im Chorraum. Der Förderkreis bedankt sich für die Spende.

Schwester Ulrike Stein spendete Säulensteine

von Dr. Heinz-Walter Knackmuß 22. Juni 2015 23:59

clip_image002

Die Dillinger Franziskanerin Schwester Ulrike Stein aus Altbuchhorst besuchte am 22.06.2015 die Bundesgartenschau in Rathenow und machte auch einen Abstecher in die Sankt-Marien-Andreas-Kirche in Rathenow. Die Kirche ist das Wahrzeichen der Stadt Rathenow und wurde im Zweiten Weltkrieg schwer zerstört. Ein Förderkreis versucht die Kreuzgewölbe im Chorraum wieder aufzubauen, die Gott-Vater, Gott-Sohn und den Heiligen Geist symbolisieren. Schwester Ulrike Stein ließ sich etwas über die Fenster im Chorraum erzählen und bewunderte den Böhmischen Marienaltar von 1380. Dann verfolgte sie gespannt der Darstellung des Wiederaufbaus der Kreuzgewölbe im Mittelschiff vom Jahr 2010. Sie ließ sich an einem Steinmodell den Aufbau der Rippen zeigen und hörte sich die einmalige Akustik im Kirchenschiff an. Zum Abschluss ihres Besuches spendete sie die Säulensteine Nr. 9189 - 9190 für den Wiederaufbau der drei Kreuzgewölbe im Chorraum. Der Förderkreis bedankt sich für die Spende.