Kammersänger Jochen Kowalski am 25.11.2017 um 17:00 Uhr im Kulturzentrum Rathenow

von Dr. Heinz-Walter Knackmuß 18. November 2017 14:11

Kammrsänger Jochen Kowalski kommt mit dem Salonorchester Berlin am Samstag, den 25.11.2017 um 17:00 Uhr zum Konzert in das Kulturzentrum nach Rathenow. Er singt Lieder seines Lebens (Songs of my life). Es gibt noch reichich Karrten an der Abendkasse. Wir freuen uns, dass ein Weltstar seine alte Heimat besucht. Besonders interessant sind immer die Glossen und Geschichten aus seinem Leben, die mit der Kunst und den Künstlern eng verwoben sind und die auch eine geschichtliche Dimension haben.

Tags:

Weihnachtskrippenausstellung 2017

von Dr. Heinz-Walter Knackmuß 17. November 2017 09:11

 Weihnachtskrippenausstellung 2017

Weihnachtskrippe aus Hamburg

Eröffnung am Samstag 02.12.2017 um 14:00 Uhr

in der Sankt-Marien-Andreas-Kirche

Dieses Jahr feiert die Welt 500 Jahre Reformation, die durch den Anschlag von 95 Thesen an der Schlosskirche in Wittenberg durch Martin Luther ausgelöst wurde. Martin Luther war auch ein großer Liederdichter und so ist es kein Wunder, dass im Katholischen Gotteslob und im Evangelischen Gesangbuch ein Adventslied steht, das auch zur diesjährigen Weihnachtskrippenausstellung in der Sankt-Marien-Andreas-Kirche von Annett Neumann gesungen wird. Ihr Mann, Uwe Neumann, wird sie am Klavier begleiten. Martin Luther dichtete 1535 „Vom Himmel hoch, da komm ich her, ich bring euch gute neue Mär“ mit 15 Strophen und komponierte auch 1539 die Melodie dazu. Die diesjährige Krippenausstellung zeigt wieder 71 Exponate aus aller Welt. Dabei kommen die interessantesten Weihnachtskrippen aus Afrika, Südamerika und Israel. Die Krippen in Deutschland und in Mitteleuropa ähneln sich sehr in ihrer Form. Diese Volkskunst, die aus dem christlichen Glauben erwächst, hat immer im Mittelpunkt die Heilige Familie mit der Mutter Maria, dem Vater Joseph und dem Jesuskind in der Krippe. Alles andere wurde nach und nach um das weihnachtliche Geschehen herumkomponiert, wobei der Phantasie der Krippenschnitzer keine Grenzen gesetzt wurden. Im Anfang waren die Weihnachtskrippen aus Holz. Inzwischen haben aber alle denkbaren Materialien Einzug in die Krippenwelt gehalten wie Stein, auch Marmor, Plaste, Papier, Pappe, Porzellan sowie eine Vielzahl von Metallen.  Alles dient nur einem Ziel, die biblische Nachricht von der Geburt des Erlösers der Welt in bildlicher Form darzustellen. Die Heilsgeschichte Gottes mit den Menschen, die durch die Geburt von Jesus Christus eine ganz neue Wendung bekam, wird öffentlich bekannt gemacht. Für Menschen, die nicht lesen und schreiben konnten, aber wohl Bilder verstanden, war das eine großartig Botschaft. In Deutschland können fast alle Menschen lesen und schreiben und trotzdem hat das Fernsehen mit seinen Bildern eine suchtartige Faszination. Das Fernsehen erreicht Millionen Menschen und ist damit zum Medium Nr. 1 geworden. Vielleicht ändert es sich mal mit der heranwachsenden Generation, die über Facebook und Twitter kommuniziert, aber noch ist es anders. Lassen Sie sich im Advent durch die Weihnachtskrippenausstellung in der Sankt-Marien-Andreas-Kirche in Rathenow mit hineinnehmen in das Erlösungswerk Gottes für die Menschen. Mit der Geburt von Jesus Christus feiern die Christen die Befreiung der Menschen aus ihren sündhaften Zwängen. Jesus Christus ist der Garant dafür, dass Menschen immer wieder mit Gott den Neubeginn ihres Lebens wagen dürfen. Die Ausstellung wird am Samstag, den 02.12.2017 um 14:00 Uhr mit einer Andacht von Pfarrer Andreas Buchholz eröffnet. Sie kann Dienstag – Freitag von 10:00 – 16:00 Uhr über den Eine-Welt-Laden besichtig werden sowie an Sonn- und Feiertagen von 14:00 – 15:00 Uhr. Sie wird bis mindestens zum Heiligen Dreikönigstag gezeigt werden (06.01.2018).
© Copyright : Dr. Heinz-Walter Knackmuß 02.12.2017


-

Plakatentwurf Sylke Lange

 








Tags:

Dorothea Krüger spendete Säulensteine

von Dr. Heinz-Walter Knackmuß 15. November 2017 15:11
Dorothea Krüger ist im Gemeindekirchenrat der Sankt-Marien-Andreas-Gemeinde in Rathenow und führt mit vielen Helfern den Eine-Welt-Laden am Kirchplatz 11 sehr erfolgreich. Sie ist auch im Chor und im Flötenkreis der Sankt-Marien-Andreas-Kantorei engagiert. Dorothea Krüger feierte am 14.10.2017 ihren Geburtstag und spendete aus diesem Anlass die Säulensteine Nr. 11568 - 11571 für den Wiederaufbau der Kreuzgewölbe im Chorraum. Der Förderkreis bedankt sich für die Spende.

Tags:

Erika und Peter Meink spendeten Säulensteine

von Dr. Heinz-Walter Knackmuß 11. November 2017 22:11
Erika und Peter Meink aus Berlin unterstützen den Wiederaufbau der Sankt-Marien-Andreas-Kirche in Rathenow, weil sie wissen, wie mühselig so ein Gottesháus wieder aufzubauen ist, wenn es einmal durch Kriegsereignisse zerstört wurde. Die Rathenow Sankt-Marien-Andreas-Kirche war vor ihrer Zerstörung ein Kleinod norddeutscher Backsteinkunst und seit 1996 bemüht sich ein Förderkreis zum Wiederaufbau der Sankt-Marien-Andreas-Kirche in Rathenow e. V. darum, die Gotische Basilika wieder zum Lobe Gottes aufzubauen. Erika und Peter Meink spendeten am 11.11.2017 die Säulensteine Nr. 11558 -11567 für den Wiederaufbau der Kreuzgewölbe im Chorraum. Der Förderkreis bedankt sich für die Spende.

Tags:

Wolfgang Gegusch spendete Säulensteine

von Dr. Heinz-Walter Knackmuß 11. November 2017 22:10
Wolfgang Gegusch aus Berlin ist Mitglied im Förderkreis zum Wiederaufbau der Sankt-Marien-Andreas-Kirche in Rathenow e. V. Am 06.11.2017 feierte er seinen 72. Geburtstag in Berlin und spendete die Säulensteine Nr. 11534 -11537 für den Wiederaufbau der Kreuzgewölbe im Chorraum der Gotischen Basilika. Der Förderkreis bedankt sich bei Wolfgang Gegusch und wünscht ihm für das neue Lebensjahr gute Gesundheit und Gottes Segen.


Tags:

Detlef Zirbel spendete Säulensteine

von Dr. Heinz-Walter Knackmuß 10. November 2017 10:11
Deltlef Zirbel wohnt in Wolfsburg und ist Mitglied im Förderkreis zum Wiederaufbau der Sankt-Marien-Andreas-Kirche in Rathenow e. V. Seine Kontakte zu seiner Heimatstadt Rathenow sind aber nie abgebrochen. Am 03.11.2017 spendete er die Säulensteine Nr.11494 -11503 für den Wiederaufbau der Kreuzgewölbe im Chorraum. Der Förderkreis bedankt sich für die Spende.

Tags:

Landrat verleiht Havelländische Ehrenamtsmedaille

von Dr. Heinz-Walter Knackmuß 8. November 2017 18:11



Roger Lewandowski, Landrat des Landkreises Havelland, überreichte am 06.11.2017 die Havelländische Ehrenamtsmedaille 2017 an den Vorsitzenden des Förderkreises zum Wiederaufbau der Sankt-Marien-Andreas-Kirche in Rathenow e. V.,Dr. Heinz-Walter Knackmuß. Es wurden damit die Leistungen für den Wiederaufbau der Gotische Basilika in Rathenow, die Tätigkeit im Gemeindekirchenrat der Sankt-Marien-Andreas-Gemeinde und seines Bauausschusses sowie die Mitarbeit im Chor der Sankt-Marien-Andreas-Kantorei gewürdigt.

Tags:

Heinz-Walter Knackmuß spendete für den Wiederaufbau

von Dr. Heinz-Walter Knackmuß 5. November 2017 19:11
Geburtstagsgäste vor dem Berliner Dom
1.Reihe unten von links:Gisela Rosenberg, Jörg Schütz, Astrid Pannenbäcker, Rosemarie Uhlich, Dorothea Langner, Viola Knackmuß, Dr. Heinz-Walter Knackmuß, Manfred Langner
2. Reihe von linka: Detlef Schwieger, Ruth Schwieger, Alexandra Schütz, Dorothea Krüger, Hans-Jürgen Schulze, Edeltraud Schulze, Sigrid Wichmann, Magdalena Buchholz, Luise Freitag, Pfarrer Andreas Buchholz
3. Reihe von links: Sigrid Schultze, Dr. Hans-Hermann Schultze, Dagmar Mißmann
4. Reihe von links: Wolfgang Krüger, Prof. Dr. Dr. Dr. Rainer Lehmann, Christine Holweger, Jörg Anke, Dieter Mißmann

Heinz-Walter Knackmuß feierte am 05.11.2017 seinen 73. Geburtstag. Er lud seine Gäste um 10:00 Uhr zum Gottesdienst in den Berliner Dom ein und anschließend zu einem Brunch im Hofbräuhaus in Berlin am Alexanderplatz. Statt Blumen und Geschenke bat er um eine Spende  für den Wiederaufbau der Sankt-Marien-Andreas-Kirche. Dabei kamen  870,00 € zusammen. Herzlichen Dank allen Gratulanten.

Tags:

Gudrun und Dieter Keese spendeten Säulensteine

von Dr. Heinz-Walter Knackmuß 4. November 2017 21:11
Gudrun und Dieter Keese aus Springe besuchten am 04.06.2016 die Sankt-Marien-Andreas-Kirche in Rathenow und waren von einer Kirchenführung so fasziniert, dass sie am 30.10.2017 erneut die Säulensteine Nr. 11504 -11533 (150,00 €) für den Wiederaufbau der Kreuzgewölbe im Chorraum spendeten. Der Förderkreis bedankt sich für die Spende.

Tags:

Kantorei Mittenwalde spendete Orgelpfeife

von Dr. Heinz-Walter Knackmuß 4. November 2017 18:11
Kantorin Christine Borleis mit ihrer Regionalkantorei Mittenwalde und Kantor Jörg Borleis mit den Kirchenchören aus Sperenberg und Teupitz besuchten am 04.11.2017 die Sankt-Marien-Andreas-Kirche in Rathenow. Die Sängerinnen und Sänger ließen sich etwas zur Geschichte der Stadt der Optik erzählen, beschauten das Triptychon der Ehrenbürgerin der Stadt Rathenow, Erika Guthjahr,  und bewunderten die Fenster im Chorraum. Das weltberühmte Rathenower Toleranzfenster mit Jesus Christus als Mittler zwischen Altem und Neuem Testament und offen für alle Religionen der Erde, war für alle faszinierend. Dann wurde der Gotische Marienaltar bestaunt und viel gelacht, denn es gab manche Anekdote, die zum Schmunzeln einlud. Der Wiederaufbau der Kreuzgewölbe im Mittelschiff wurde am Beispiel der Rippen- und Kappensteine demonstriert und die Mittenwalder wussten auch, dass man die Kappensteine wässern muss, damit das Gewölbe nicht zusammenbricht. Zum Schluss sangen die 43 Sängerinnen und Sänger unter dem Dirigat von Kantorin Christine Borleis noch ein Lied in der Kirche, die durch die neuen Kreuzgewölbe eine wunderbare Akustik erhalten hat . Sie wollten unbedingt eine Spende für die neue Orgel geben und überreichten dem Förderkreis 151,52 € für die Orgelpfeife Nr. 252 der geplanten Schukeorgel. Der Förderkreis bedankt sich für die Spende.




Tags:

Tag cloud

Month List

AuthorList