Biografie von MR Dr. med. Rüdiger Croux

von Dr. Heinz-Walter Knackmuß 3. April 2016 12:04

 
MR Dr. med. Rüdiger Francois Croux wurde am 19.02.1946 in Plauen im Vogtland geboren. Sein Urgroßvater mütterlicherseits und sein Großvater, beide mit Namen Arthur Möckel, waren Zahnärzte in Plauen.



http://geoportal.vogtlandkreis.de/VOGTL/Images/overview_map_new.png

           Vogtland


Sein Vater François Jean Croux kam 1944 als Fremdarbeiter  aus Belgien nach Plauen und arbeitete als Zahnarzt in der großväterlichen Praxis. Seine Mutter, Lotti Croux, geborene Möckel, war Sprechstundenhilfe in der Zahnarztpraxis des Großvaters und später des Vaters. Die Eltern heirateten am 04.06.1945 in Plauen. Am 01.09.1952 wurde Dr. Rüdiger Croux in Plauen in die Grundschule „Ernst-Thälmann" eingeschult.



Einschulung von Rüdiger Croux


Er wechselte nach dem Umzug der Eltern 1956 an die Goetheschule in Auerbach im Vogtland.


POS Goetheschule (Auerbach im Vogtland)


Ab 01.09.1960 besuchte er die Erweiterte Oberschule "Geschwister Scholl " in Auerbach im Vogtland.

Nach Umzug der Eltern nach Friesack kam er an die Goetheschule in Nauen, wo er 1964 das Abitur ablegte.


Goethe-Gymnasium in Nauen


Von 1964 – 1965 arbeitete er als Hilfspfleger auf der neurologischen Station des Städtischen Krankenhauses Herzberge in Berlin.

Von 1965 bis1971 studierte er Humanmedizin an der Humboldt-Universität zu Berlin (Charité) und erhielt am 07.07.1971 seine Approbation als Arzt. Nach dem Studium begann er eine Ausbildung zum Facharzt für Sozialhygiene an der Funktionseinheit Krankenhaus/Poliklinik Nauen. Im Rahmen seiner Facharztausbildung arbeitete er u. a. im Städtischen Klinikum Berlin-Buch, an der Akademie für Ärztliche Fortbildung der DDR, in der Poliklinik Nauen und in der Arbeitshygieneinspektion Nauen. 1975 wurde Dr. Rüdiger Croux Kreishygienearzt im Kreis Nauen. Von 1971 bis 1974 arbeitete er an seine Diplomarbeit und erhielt nach erfolgreicher Verteidigung am 11.10.1974 den  Titel Diplom-Mediziner. 1976 wurde er nach bestandener Facharztprüfung zum Leiter der Kreishygieneinspektion im Kreis Nauen berufen. Am 11.12.1985 wurde ihm der Titel Medizinalrat verliehen. Am 22.10.1987 promovierte er mit der Arbeit: „Die Gewährleistung der Desinfektion in Gemeindeschwesternstationen“  an der Akademie für Ärztliche Fortbildung der DDR zum Dr. med. Von 1976 -1990 war Dr. Rüdiger Croux Leiter der Kreishygieneinspektion in Nauen und von 1991 -1994 Amtsarzt im Landkreis Nauen und nach der Gebietsreform von 1994 -2010 im Landkreis Havelland stellvertretender Amtsarzt. 1992 erhielt er die Zusatzbezeichnung Sozialmedizin und 1993 nach bestandenen Prüfungen den Facharzt für Hygiene und Umweltmedizin und den Facharzt für Öffentliches Gesundheitswesen sowie die Befähigung für die höhere nichttechnische Beamtenlaufbahn. Von 1992 -2008 war er gewähltes Mitglied der Landesärztekammer Brandenburg..




Dr. Rüdiger Croux an seinem Arbeitsplatz im
Gesundheitsamt in Rathenow

Am 01.11.1969 heiratete er in Strausberg bei Berlin Heidrun Gerda Lang, die als Krankenschwester im Krankenhaus Nauen arbeitete.


Hochzeit


Dem Ehepaar Croux wurden zwei Töchter geboren, Nicole Françoise am 11.03.1970 und Nadine Alexandra am 25.07.1977.


Die Familie


Dr. Rüdiger Croux hat drei Enkelkinder, die er sehr liebt. Seine Hobbies sind das Reisen. Seit 1990 hat er 31 Länder in Europa bereist und war auch in Asien und Afrika. Ein weiteres Hobby ist das Fotografieren.  Er hört auch gern Folk- und Countrymusik. In seiner Freizeit arbeitet er gern im Garten.

Seit seiner Kindheit sammelt er Pilze und ist seit 1977 Pilzsachverständiger.


Der Pilzsachverständige


Er ist Mitglied im Brandenburgischen Landesverband der Pilzsachverständigen e. V. und im Heimatverein Friesack e. V. Am 29.02.2016 trat er dem Förderkreis zum Wiederaufbau der Sankt-Marien-Andreas-Kirche in Rathenow e. V. bei. Für den Wiederaufbau hatten er und seine Familie schon über viele Jahre immer wieder Spenden überwiesen.





Enkel Elias Croux
spendete am 27.12.2007
einen Dachstein für
den Wiederaufbau der Kirche




Heidrun und Dr. Rüdiger Croux spendeten am 27.12.2007
die Dachsteine Nr. 1311-1315
für den Wiederaufbau der Sankt-Marien-Andreas-Kirche



Dr. Rüdiger Croux spendete am 19.02.2014
die Säulensteine Nr. 7661-7668
für den Wiederaufbau der Kreuzgewölbe
im Chorraum


















Erika Guthjahr–Ausstellung zum Gedenken 2007

von Dr. Heinz-Walter Knackmuß 10. Januar 2016 22:47

clip_image001[4]
Erika Guthjahr (*12.09.1916 – 23.02.2005)

Am Samstag, den 14. April 2007 wurde im Chorraum der Sankt-Marien-Andreas-Kirche in Rathenow die Eröffnung der Verkaufsausstellung von Aquarellen und Grafiken der Ehrenbürgerin der Stadt Rathenow, Erika Guthjahr, eröffnet. Die Tochter  der Ehrenbürgerin Ulrike-Marie Wetz aus Hamburg hatte aus dem umfangreichen Schaffen ihrer Mutter diese Werke ausgewählt, um sie einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Erika Guthjahr war bis zu ihrem Tode eine engagierte Streiterin für den Wiederaufbau der Sankt-Marien-Andreas-Kirche. Wochen für Woche stand sie, als es ihre Gesundheit noch erlaubte, mit dem Vorsitzenden des Förderkreises in der Kirche und erklärte den Besuchern die baulichen Besonderheiten des Gotteshauses. Wie stolz war sie, als der Turm wieder über der Stadt zu sehen war. Unzählige Werke ihres künstlerischen Schaffens befassten sich mit der Sankt-Marien-Andreas-Kirche. Zahlreiche Ausstellungen eigener Werke und anderer Künstler sollten die Kirche in den Mittelpunkt des künstlerischen Lebens der Stadt bringen. Das Wohl der Stadt hatte für sie immer oberste Priorität. Sie war am Fuße des Weinbergs aufgewachsen und fühlte sich ihr Leben lang mit der Kirche und ihrem Umfeld verbunden. Schon in frühester Kindheit hatte sie angefangen zu malen. Jeder Papierschnipsel musste herhalten für ihre künstlerische Ader und wenn kein Papier da war, wurde der märkische Sand ihrer Heimat als künstlerische Grundlage benutzt. Sie war glücklich, dass sie ihre Leidenschaft später als Beruf und Berufung, nämlich als Kunsterzieherin an der Bruno-H.-Bürgel-Schule in Rathenow fortführen konnte. Viele Generationen von Schülerinnen und Schüler gingen durch ihre Hände und manche Bindungen blieben dabei ein Leben lang erhalten. Sie erteilte darüber hinaus aber auch Malunterricht an der Volkshochschule, denn es war ihr ein inneres Bedürfnis, kunstbegabten Menschen das Rüstzeug zu vermitteln. Aber auch ihre Bücher über das Handwerk in der Stadt Rathenow, über Sagen, Bräuche und Geschichten im Havelland sowie ihre jährlich erscheinenden Kunstkalender machten sie zu einer gefragten Heimatforscherin, die sich manchmal vor den vielen Anfragen zur Rathenower Historie nicht erwehren konnte. Ihre wöchentlich erscheinenden Zeitungsartikel befassten sich ebenso mit heimatkundlichen Themen. Für die Stadt wurde ihr nichts zu viel. Sie brannte für die Interessen der Stadt und engagierte sich bei Stadtthemen bis zum Äußerten. Diese Ausstellung zeigt einen Querschnitt durch das künstlerische Schaffen ihres Lebens. Groß war die Spannbreite ihrer künstlerischen Themen. Neben der Kirche und den Rathenower Bauwerken hatten es ihr die Sonnenblumen angetan, die sie ihr ganzes Leben lang immer wieder darstellte. Die Tochter der Ehrenbürgerin, Ulrike-Marie Wetz, eröffnete mit dem Bürgermeister der Stadt Rathenow, Ronald Seeger, die Ausstellung. Die Werke der Malerin Erika Guthjahr wurden bis zum 31.05.2007  präsentiert.

clip_image002[42]

14. Lehrer Heinz Mede

clip_image006
Nr. 27 Alt- Werder

clip_image004
31. Gelbe Schwertlilien

 

 

 

clip_image008

4. Rathenow, Blick durch die Notpforte der Stadtmauer

clip_image010

2. Rathenow, Laterne am Heim Stadtforst

 

7. Schuhmacher

 

clip_image002

51. Brandlinde in Ferchesar

 

clip_image002[4]

39. Rathenow, Gehöft am Weinberg im Winter

 

clip_image002[6]

24. Urlaub auf Sylt

clip_image002[8]

 

clip_image002[10]

26. Sonnenblumen

clip_image002[12]

70. Rathenow im Winter

clip_image002[14]

10. Alpenveilchen

clip_image002[16]
38. Alpenveilchen

clip_image002[18]

23. Mohnblumen

clip_image002[20]
52. Alpenveilchen 1930

clip_image002[22]
53. Passionsblume 2003

 

clip_image002[24]
29. Feuerstrahldahlie

clip_image002[26]
Alpenveilchen

clip_image002[28]

28. Schwertlilie

clip_image002[30]
30. Roseneibisch 1997

clip_image002[32]
Sonnenblumen

clip_image002[34]

68. Rittersporn 1997

clip_image002[36]
33. Schwertlilien 1950

 

clip_image002[38]

35. Rosenstudie

clip_image002[40]

32. Schwertlilie

clip_image002[45]

34. Mein altes Gartenhaus

clip_image002[47]

61. Rathenow im Winter

clip_image002[49]
62. Idylle 1964

clip_image002[51]

18. Meine Hühner

clip_image002[53]
69. Abend am Meer 2000

clip_image002[55]

Sylt

clip_image002[57]
Sylt

clip_image002[59]

 

clip_image002[61]

40. Porträtstudie Sophia 1981

clip_image002[63]
42. Porträtstudie Johannes R. Becher

clip_image002[65]
46. Maler Ernst Hoffmann

clip_image002[67]

clip_image002[69]

clip_image002[71]

47. Ehemann Dr. Rudolph Wilhelm Guthjahr

clip_image002[73]

60. Großmutter von Erika Guthjahr
Marianne Hinneburg

 

clip_image002[75]

clip_image002[77]

clip_image002[79]

6. Former bei der Arbeit

clip_image002[81]

56. Männerakt 1950

 

clip_image002[1]

57. Frauenakt 1950

clip_image002[3]
58. Fraenakt 1952

clip_image002[5]

44. Goldtöchterchen

 

clip_image002[1]

20. Märchenhahn

clip_image002[3]

45. Fröhliches Strandleben

clip_image002[5]

17. Traumhaus im Mondschein

 

clip_image002[7]

clip_image002[9]

9. Geigenklänge

clip_image002[11]

48. Holländermichel 1972

Weihnachtskrippenausstellung 2015

von Dr. Heinz-Walter Knackmuß 21. November 2015 07:36

clip_image002
Weihnachtskrippe
(aus der Sammlung Dr. Knackmuß
)

Es wird langsam knapp mit dem Platz, denn 88 Weihnachtskrippen befinden sich jetzt in der Sammlung von Dr. Knackmuß.  Es werden dieses Jahr 77 Weihnachtskrippen in der Sankt-Marien-Andreas-Kirche zu sehen sein.  Am Samstag, den 28.11.2015 wurde in der Sankt-Marien-Andreas-Kirche in Rathenow die diesjährige Weihnachtskrippenausstellung von Pfarrerin Katrin Brandt von der Evangelischen Kirchengemeinde im Elbhavelwinkel eröffnet. Annett Neumann (Sopran), begleitet von Uwe Schröter (Klavier), umrahmten die Eröffnung der Weihnachtskrippenausstellung musikalisch in der Sankt-Marien-Andreas-Kirche in Rathenow.

IMG_0015
                Video

Annett Neumann singt begleitet von Uwe Schröter “Alle Jahre wieder kommt das Christuskind”.

 

IMG_0052
              Video

Pfarrerin Katrin Brandt von der Evangelischen Kirchengemeinde im Elbhavelwinkel hält eine kleine Andacht zur Eröffnung der Weihnachtskrippenausstellung in der Sankt-Marien-Andreas-Kirche in Rathenow.

 

 

IMG_0021
                  Video

Annett Neumann singt begleitet von Uwe Schröter “Tochter Zion freue dich”.

 

IMG_0059
                 Video

Der Vorsitzende des Förderkreises zum Wiederaufbau der Sankt-Marien-Andreas-Kirche in Rathenow e. V., Dr. Heinz-Walter Knackmuß, bedankt sich bei Pfarrerin Katrin Brandt für die Andacht und bei Annett Neumann und Uwe Schröter für die musikalische Umrahmung der Eröffnung der Weihnachtskrippenausstellung 2015. Er begrüßt ganz herzlich Pfarrerin i. R. Charlotte Kopp aus Berlin, die extra zur Weihnachtskrippenausstellungseröffnung nach Rathenow gekommen ist. Sie hatte am 20.11.2015 eine Spende von 1000,00 € für den Wiederaufbau der Kreuzgewölbe im Chorraum an den Förderkreis überwiesen. Dr. Heinz-Walter Knackmuß bedankte sich bei der Spenderin und überreichte ihr den Stifterbrief in Silber Nr. 39.

 

IMG_0062
                   Video

Annett Neumann  begleitet von Uwe Schröter  beschließt die Weihnachtskrippenausstellungseröffnung 2015 mit drei Strophen des  Liedes “Vom Himmel hoch o Englein kommt !”

IMG_0062
Annett Neumann singt alle acht Strophen des Weihnachtsliedes “Vom Himmel hoch o Englein kommt! “

Video

Man denkt vielleicht, dass überall dort, wo Christen leben, auch Krippen zu finden sind. Das ist nicht so. Vor 20 Jahren gab es im katholischen Irland, in England, in Frankreich (außer in der Provence) und in Skandinavien keine Krippen. Auch in der griechisch und russisch orthodoxen Kirche sind Weihnachtskrippen nicht bekannt. In Griechenland stellt man eine Brotschale (Diskos) hin und deckt sie mit Tüchern ab. Die Tücher sollen die Windeln des Jesuskindes symbolisieren. Über der Brotschale steht eine Sternenbogen, der an den Stern von Bethlehem erinnern soll. Christen glauben, dass mit der Geburt des Heilands Jesus Christus die Heilsgeschichte Gottes mit den Menschen ihren Anfang genommen hat und durch Christus den Menschen das ewige Leben zuteil wird. Theologisch stehen ja auch Weihnachtskrippe und Kreuz neben einander. Die Heilsgeschichte Gottes mit den Menschen beginnt mit der Geburt Jesus und wird mit dem Erlösungstod am Kreuz vollendet. So wird das Kreuz zum Symbol der Auferstehung der Menschen von den Toten. Die meisten Krippen kommen natürlich aus Deutschland, Tschechien, Österreich, Italien, Polen, Spanien, Portugal oder Südamerika, aber auch von den Kopten. Die Christen in Afrika haben sich von den europäischen Vorbildern völlig gelöst und sind eigene Wege gegangen, wie die Krippe aus Kenia zeigt. Wer nach der Bundesgartenschau in Rathenow mit ihren vielfältigen Angeboten noch Lust hat, die kleinen Kunstwerke in der Sankt-Marien-Andreas-Kirche zu bewundern, ist herzlich dazu eingeladen. Die Kirche ist Di-Fr von 10-16 Uhr über den Eine-Welt-Laden zu erreichen und am Samstag und Sonntag sowie an allen Feiertagen von 14-15 Uhr geöffnet.

Weihnachtskrippen in der Ausstellung

(Bitte keine Krippen mehr an Dr. Knackmuß schenken,

aus Platzmangel ist eine Erweiterung der Sammlung

nicht möglich)

clip_image001Weihnachtskrippe Nr.1
Deutschland (Limburg an der Lahn)
08.12.1998
Leihgeber: Dr. Knackmuß
Versicherungswert: 177,00 €

clip_image002[1]Weihnachtskrippe Nr. 2
Italien (Südtirol)
23.12.1998
Leihgeber: Dr. Knackmuß
Versicherungswert: 65,00 €

clip_image003Weihnachtskrippe Nr. 3
Portugal (Barcelos)
Terracottafiguren
Geschenk 24.12.1998 von
Jörg Schütz
Versicherungswert: 500,00 €

clip_image004Weihnachtskrippe für Kinder Nr. 5
Deutschland (Bayern)
17.05.1999
Leihgeber: Dr. Knackmuß
Versicherungswert:75,00 €

clip_image005Weihnachtskrippe Nr. 6
Deutschland (Erzgebirge)
16.08.1999
Leihgeber: Dr. Knackmuß
Versicherungswert: 72,00 €

clip_image006
Weihnachtskrippe Nr. 7
Tschechien (Marienbad)

01.12.1998
Leihgeber: Dr. Knackmuß
Versicherungswert: 22,00 €

clip_image007
Weihnachtskrippe Nr. 8
Deutschland (Erzgebirge)
03.05.1999
Leihgeber: Dr. Knackmuß
Versicherungswert: 200,00 €

clip_image008
Weihnachtskrippe Nr. 9
China (Peking)
05.11.1999
Leihgeber: Dr. Knackmuß
Versicherungswert: 100,00 €

clip_image009
Weihnachtsspielzeug Nr. 10
Tschechien (Prag)
21.11.1999
Leihgeber: Dr. Knackmuß
Versicherungswert: 25,00 €

clip_image010
Weihnachtskrippe Nr. 11
Israel ( Bethlehem)
08.12.2001
Leihgeber: Dr. Knackmuß
Versicherungswert: 122,00 €

clip_image011
Weihnachtskrippe Nr. 12
Peru (Lima)
Tonfiguren
08.12.2001
Leihgeber: Dr. Knackmuß
Versicherungswert: 40,00 €

clip_image012
Weihnachtskrippe Nr. 13
Deutschland (Markneukirchen)
21.09.2001
Leihgeber: Dr. Knackmuß
Versicherungspwert: 65,00 €

clip_image013
Weihnachtskrippenfiguren Nr. 14
Deutschland (Markneukirchen)
21.09.2001
Leihgeber: Dr. Knackmuß
Versicherungswert: 119,13 €

clip_image014
Koptische Weihnachtskrippe Nr. 15
Ägypten (Kairo)
03.12.2001
Leihgeber: Dr. Knackmuß
Versicherungswert: 20,00 €

clip_image015
Weihnachtskrippefiguren Nr. 16
Deutschland
Rosenthal-Porzelan
24.12.2001
Leihgeber: Dr. Knackmuß
Versicherungswert: 250,00 €

clip_image016
Weihnachtskrippe Nr. 17
Tschechien (Marienbad)
22.11.1999
Leihgeber: Dr. Knackmuß
Versicherungswert:238,50 €

clip_image017
Weihnachtskrippenfiguren Nr. 18
Spanien (Arrecife)
06.03.2002
Leihgeber: Dr. Knackmuß
Versicherungswert: 56,69 €

clip_image018
Weihnachtskrippe Nr. 19
Deutschland (Eberbach)
13.07.2002
Leihgeber: Dr. Knackmuß
Versicherungswert: 200,00 €

clip_image019
Weihnachtskrippe Nr. 20
Tschechien (Mähren)
13.10.2002
Leihgeber: Dr. Knackmuß
Versicherungswert: 110,00 €

clip_image020
Weihnachtskrippe Nr. 21
(Keramik)
Tschechien (Mähren)
13.10.2002
Leihgeber: Dr. Knackmuß
Versicherungswert: 20,00 €

clip_image021
Weihnachtskrippe Nr. 22
Israel (Bethlehem)
05.11.1994
Geschenk von der
Gans Edlen Frau Karla Baronin zu Putlitz
Leihgeber Dr. Knackmuß
Versicherungswert:10,00 €

clip_image022
Miniaturkrippenfiguren Nr. 23
(handgefertigt)
Deutschland (Bremen)
Geschenk 13.06.2001 von
Anna-Magarethe von Podbielkski
Leihgeber Dr. Knackmuß
Versicherungswert: 5,00 €
( 2011 verkauft für 20 €)
nicht mehr in der Ausstellung

clip_image023
Koptische Weihnachtskrippe Nr. 24
Ägypten (Hurghada)
09.02.2003
Leihgeber: Dr. Knackmuß
Versicherungswert: 10,00 €

clip_image024
Blockkrippe Nr. 26
Italien (Südtirol)
16.05.2003
Leihgeber: Dr. Knackmuß
Versicherungswert: 62,80 €

clip_image025
Miniaturkrippe rot Nr. 27
Deutschland (Saarbrücken)
16.05.2003
Leihgeber: Dr. Knackmuß
Versicherungswert: 9,80 €

clip_image026
Miniaturkrippe grün Nr. 28
Deutschland (Saarbrücken)
16.05.2003
Leihgeber: Dr. Knackmuß
Versicherungswert: 9,80 €

clip_image027
Heilige Familie Nr. 29
Italien (von Anry)
Geschenk 20.05.2003 von
Christian Friese (Canada)
Leihgeber Dr. Knackmuß
Versicherungswert: 203,00 €

clip_image028
Weihnachtskrippe Nr. 30
Deutschland (Trier)
08.11.2003
Leihgeber: Dr. Knackmuß
Versicherungswert: 70,00 €

clip_image029
Heilige Familie Nr. 31
Handgeformt und bemalt
Mexiko
Geschenk 08.12.2003 von
Toes Pluijter-Hamminga
(Tolbert/Niederlande)
Leihgeber Dr. Knackmuß
Versicherungswert: 75,00 €

clip_image030
Weihnachtskrippe Nr. 32
Portugal (Madeira)
13.01.2004
Leihgeber: Dr. Knackmuß
Versicherungswert: 7,50 €

clip_image031
Weihnachtskrippe Nr. 33
Israel (Bethlehem)
Geschenk 04.11.2004 von
Anna-Margarethe von Podbielski.
(Bremen) an
Leihgeber Dr. Knackmuß
Versicherungswert:10,00 €

clip_image032
Weihnachtskrippe Nr. 34
Nepal (Katmandu)
Geschenk 18.12.2004 von
Toes Pluijter-Hamminga
(Tolbert/Niederlande) an
Leihgeber Dr. Knackmuß
Versicherungswert:40,00 €

clip_image033
Weihnachtskrippe Nr. 35
Porzellanfiguren
Geschenk 20.12.2004 von
Inge und Wolfgang Schröder
(Wetter/ Nordrhein-Westfalen)
Leihgeber Dr. Knackmuß
Versicherungswert: 35,00 €

clip_image034
Weihnachtskrippe Nr. 36
Deutschland (Erzgebirge)
Geschenk 05.11.2005 von
Dr. Beate Klammt (Braunschweig)
Leihgeber Dr. Knackmuß
Versicherungswert: 20,00

clip_image035
Krippenfiguren Nr. 37
Italien
1990
Leihgeber: Dr. Knackmuß
Versicherungswert: 30,00 €

clip_image036
Weihnachtskrippe Nr. 38
Deutschland
Glas
1999
Leihgeber: Dr. Knackmuß
Versicherungswert:10,00 €

clip_image037
Miniaturweihnachtskrippe Nr. 39
Deutschland
Plaste
2001
Leihgeber: Dr. Knackmuß
Versicherungswert: 10,00 €

clip_image038
Weihnachtskrippe Nr. 41
Geschenk eines unbekannten
Rathenower Spenders
2003
Leihgeber: Dr. Knackmuß
Versicherungswert: 30,00 €

clip_image040
Weihnachtskrippe Nr. 45
Gipsfiguren, bemalt
Deutschland (Hamburg)
22.10.2006

Leihgeber: Dr. Knackmuß
Versicherungswert:100,00 €

clip_image041
Miniaturweihnachtskrippe Nr. 47
Zinn
Niederlande
Geschenk 05.11.2006 von
Toes Pluijter (Tolbert/Niederlande) an
Leihgeber: Dr. Knackmuß
Versicherungswert:10,00 €

clip_image042
Miniaturweihnachtskrippe Nr. 48
Zinn (innen braun)
Niederlande
Geschenk 05.11.2006 von
Toes Pluijter (Tolbert/Niederlande) an
Leihgeber: Dr. Knackmuß
Versicherungswert:10,00 €

clip_image043
Weihnachtskrippe Nr. 49
Mahagoni (handgeschnitzt)
Kenia Geschenk 21.11.2006 von
Toes Pluijter (Tolbert/Niederlande) an
Leihgeber: Dr. Knackmuß
Versicherungswert:200,00

 

clip_image044
Miniaturkrippen (Wolle) Nr. 50
Deutschland (Bremen)
Geschenk 13.06.2001 von
Anna-Magarethe von Podbielkski (Bremen)
Leihgeber Dr. Knackmuß
Versicherungswert:5,00 €

clip_image045
Weihnachtskrippe Nr. 51
Niederlande
Geschenk 20.11.2007 von
Toes Pluijter (Leek/Niederlande) an
Leihgeber: Dr. Knackmuß
Versicherungswert:80,00 €

clip_image046
Weihnachtskrippe Nr. 44
handbemaltes Porzellan
Tschechien (Marienbad)
13.12.2005
Leihgeber: Dr. Knackmuß
Versicherungswert:9,00 €

 clip_image047
Weihnachtskrippe Nr. 53
Deutschland (Rathenow)
Geschenk 26.01.2008 von
Christine Teichert (Rathenow)
an Leihgeber: Dr. Knackmuß
Versicherungswert:120,00 €

clip_image049
Weihnachtskrippe Nr. 55
Irland (Blarney)
Irisches Porzellan
24.08.2008
Leihgeber: Dr. Knackmuß
Versicherungswert:120,00 €

clip_image050
Miniaturweihnachtskrippe Nr. 56
Holz (handgeschnitzt)
Zisterzienserkloster Bochum-Stiepel 
Geschenk 05.11.2008 von
Inge und Wolfgang Schröder (Wetter)
an Leihgeber: Dr. Knackmuß
Versicherungswert:20,00 €

clip_image051
Weihnachtskrippe Nr. 59
Italien
Geschenk 28.07.2009 von
Amkelina-Svea Kegel (Rathenow)
an Leihgeber: Dr. Knackmuß
Versicherungswert:10,00 €

clip_image053
Miniaturweihnachtskrippe Nr. 60
Geschenk 01.05..2009 von
Hartmut Wiegand (Rathenow)
an Leihgeber: Dr. Knackmuß
Versicherungswert:5,00 €

clip_image054
Weihnachtskrippe/handgeschnitzt Nr. 61
Italien (Grödnertal)
Figuren (China)
Geschenk 05.11.2009 von
Inge und Wolfgang Schröder (Wetter)
an Leihgeber: Dr. Knackmuß
Versicherungswert:40,00 €

clip_image056
Weihnachtskrippe Nr. 62
Glockenform (Olivenholz)
Israel Bethlehem
Geschenk 20.12.2009 von
Drs. Beate und Karl-Heinz-Klammt (Braunschweig)
an Leihgeber: Dr. Knackmuß
Versicherungswert:10,00 €

clip_image057
Weihnachtskrippe Nr. 63
Blockkrippe (Olivenholz)
Israel (Bethlehem)
Geschenk 20.12.2009 von
Drs. Beate und Karl-Heinz-Klammt (Braunschweig)
an Leihgeber: Dr. Knackmuß
Versicherungswert:15,00

clip_image058
Perlmuttkrippe Nr. 64
Israel (Bethlehem)
20.03.2010
Leihgeber: Dr. Knackmuß
Versicherungswert:250,00 €

 

 

 

 

clip_image002[1]Miniaturkrippe aus Keramik Nr. 77
21.12.2012
Geschenk von Christian Friese
Vancouver (Canada)
an Leihgeber Dr. Knackmuß
Versicherungswert: 25,00 €

 

 

 

clip_image059

Weihnachtliches Chorkonzert

in der Lutherkirche 13.12.2015

Die Sankt-Marien-Andreas-Kantorei in Rathenow gab mit Mitgliedern der Musik-und Kunstschule Havelland unter Leitung der Kantorin Christiane Görlitz am dritten Advent 2015 (13.12.2015) in der Lutherkirche ein Weihnachtskonzert. In diesem Jahr hatte Christiane Görlitz die schönsten und bekanntesten Weihnachtslieder zusammengestellt und das kleine Projektorchester aus Laien und Mitgliedern der Kunst- und Musikschule Havelland hatte neben der Gesangsbegleitung drei von den zwölf Miniaturen für Kammerorchester, nämlich Noél Angevin, Vieux Noél Nr. 5 und Vieux Noél Nr. 9 , von César Franck ausgesucht. Den Schluss bildete das Weihnachtslied „ Herbei, o ihr Gläubigen“ nach dem lateinischen Hymnus „Adeste fideles“ .

 

 

P1180070
1. Machet die Tore weit
    Motette von Heinrich Schütz

     Video

IMG_0008
2. Es ist ein Ros´ entsprungen
    Michael Praetorius

  Video

IMG_0068
3. Ich steh an deiner Krippen hier
    Bartholomäus Gesius

  Video

DSC01192
4. Joseph, lieber Joseph mein
    Erhardt Bodenschatz

  Video

IMG_0089
5. Maria durch ein´ Dornwald ging

  Video

IMG_0001
6. Freu dich, Erd` und Sternenzelt

  Video

DSC01194
7. Kommet ihr Hirten

  Video

DSC01203

8. Lasst alle Gott uns loben

  Video

IMG_0003

9. Herbei, o ihr Gläubigen

   Video

 

Erschaffung der Welt–Ausstellungseröffnung 04.10.2015

von Dr. Heinz-Walter Knackmuß 17. September 2015 22:51

clip_image004

Erschaffung der Welt

Abstrakte Malerei von Dr. Tomas Moeller

(04.10.2015 –11.11.2015)

in der Sankt-Marien-Andreas-Kirche in Rathenow

Am Sonntag, den 04.10.2015 wurde die Ausstellung „Erschaffung der Welt“ von Dr. tomas Moeller aus Ketzin im Chorraum der Sankt-Marien-Andreas-Kirche eröffnen. In abstrakte Malerei beschreibt er die Erschaffung der Welt, die, wie wir von den Wissenschaftlern wissen, ein aber und aber Millionen Jahre dauerndes Geschehen war und ist. Die Thora beschreibt diesen Schöpfungsakt in einer den Menschen verständlichen Form in symbolhaften sieben Tagen, wobei der Schöpfer am siebenten Tag geruht hat und den Menschen auch Ruhe geboten hat. Die Faszination des biblischen Schöpfungsberichtes ist die Reihenfolge: am ersten Tag das Licht, am zweiten Tag Wasser, am dritten Tag Land und Pflanzen, am vierten Tag Mond und Sterne, am fünften Tag Fische und Vögel, am sechsten Tag Tiere und den Menschen. Das entspricht in etwa der Evolution, wie wir sie heute verstehen. Den siebenten Tag erklärte Gott als heilig. Der Maler Tomas Moeller hat zunächst Biologie und Toxikologie studiert und auf dem Gebiet der Toxikologie promoviert. Seine abstrakte Malerei berührt den Schnittpunkt von Kunst und Naturwissenschaften. Gemäß einem Satz von Albert Einstein "...the mysterious... is the source of all true art and all science" ist das Mysteriöse, das Unbekannte die Quelle und das verbindende Element der abstrakten Malerei von Tomas Moeller und der Naturwissenschaften. Schließlich ergibt sich über das Mysterium auch der Zusammenhang zum Glauben und dem Gedanken der Erschaffung der Welt. Tomas Moeller wurde in Dresden geboren. Seine Malerei wurde u. a. von den Dresdener Expressionisten geprägt. Besonders beeinflusst wurde seine Technik der abstrakten Malerei aber auch von dem ebenfalls aus Dresden stammenden Maler Gerhard Richter.  So wie Gerhard Richter verwendet Tomas Moeller für seine abstrakten Bilder keine Pinsel, sondern Instrumente, die als Rakel bezeichnet werden. Daneben kommen aber durchaus auch Spachteln, Küchenmesser oder Schwingschleifer mit Sandpapier zum Einsatz. Die Ölfarben werden mit der Rakel längs und quer über die Leinwand gezogen. Es entstehen Bilder, die zu einem wesentlichen Teil vom Zufall abhängen, die aber auch von den Kenntnissen des Künstlers über Beschaffenheit und Verhalten der Farbe und des Untergrundes beeinflusst sind. Geschaffene Strukturen werden immer wieder übermalt, zerkratzt oder abgeschliffen, wobei sich schließlich unter dem Einfluss des Unbewussten ein Zusammenhang der Farben und Strukturen einstellt.  Auch die Wechselwirkung zwischen dem Betrachter und dem abstrakten Kunstwerk erfolgt ganz wesentlich über das Unbewusste. Daher bleibt die Interpretation der Bilder jedem Betrachter selbst überlassen und ist völlig offen. Es ist aber wohl auch nicht falsch, wenn man glaubt, auf den Bildern Strukturen des frühen Lebens, mikroskopische Filamente, fantastische Lebensformen oder auch Landschaften im Havelland zu erkennen. Der BUGA-Pfarrer Thomas Zastrow wird die Ausstellung mit einer kleinen Andacht eröffnen. Den musikalischen Rahmen bilden die beiden Jazzmusiker Axel Dörner (Trompete) und Rudi Mahall (Bassklarinette). Die Ausstellung wird bis zum 11.11.2015 in der Sankt-Marien-Andreas-Kirche gezeigt. Sie kann vom 4.10.-11.10.2015 täglich von 8-20 Uhr besichtigt werden. Ab 12.10.2015 ist die Kirche Di-Fr von 10-16 Uhr (über Eine-Welt-Laden) und am Samstag und Sonntag sowie an Feiertagen von 14-16:00 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei

clip_image002Dr. Tomas Moeller

 

Impressionen von der Ausstellungseröffnung

clip_image002[1]

Band Wurzel aus C
Zoran Terzic (Klavier)
Rudi Mahall (Klarinette)
John Schröder (Schlagzeug)
Video


clip_image004[1]

BUGA-Pfarrer Thomas Zastrow
Video

 

clip_image006

Band Wurzel aus C
Zoran Terzic (Klavier)
Rudi Mahall (Klarinette)
John Schröder (Schlagzeug)
Video

 

clip_image008

Dr. Tomas Moeller
Video

 

 

 

clip_image010

Band Wurzel aus C
Zoran Terzic (Klavier)
Rudi Mahall (Klarinette)
John Schröder (Schlagzeug)
Video

 

 

clip_image012

Bei der Eröffnung der
Ausstellung

 

clip_image014

Ehrenbürger der Stadt Rathenow
Klaus Eichler mit seiner Frau
bei der Eröffnung der Ausstellung

 

clip_image015

Bei der Ausstellungseröffnung

 

 

clip_image016

Christa Moeller und Pfarrer Thomas Zastrow
im Gespräch

 

 

 

clip_image018

Dr. Tomas Moeller mit seiner Frau Christa bei der
Ausstellungseröffnung

 

Die Werke des Künstlers

Abstract 1 (800x689)Nr. 1

 

Abstract 2 (690x800)
Nr. 2

 

Abstract 3 (690x800)
Nr. 3

 

Abstract 4 (800x688)
Nr. 4

 

Abstract 5 (800x682)
Nr. 5

 

Abstract 6
Nr. 6

 

Abstract 7 (800x654)
Nr. 7

 

Abstract 8
Nr. 8

 

Abstract 9
Nr. 9

 

Abstract 10 (796x800)
Nr. 10

 

Abstract 11 (591x800)
Nr. 11

IMG_7864 (2)
Nr. 12

IMG_7868 (2)
Nr. 13

IMG_7870 (2)
Nr. 14

IMG_7874 (2)
Nr. 15

IMG_7876 (2)
Nr. 16

IMG_7879 (2)
Nr. 17

IMG_7885 (2)
Nr. 18

IMG_7892 (2)
Nr. 19

IMG_7899 (2)
Nr. 20

IMG_7901 (2)
Nr. 21

IMG_7908 (2)
Nr. 22

IMG_7917 (2)
Nr. 23

IMG_7933 (2)
Nr. 24

IMG_7941 (2)
Nr. 25

IMG_8889 (2)
Nr. 26

IMG_8905 (2)
Nr. 27

IMG_8920 (2)
Nr. 28

IMG_8930 (2)
Nr. 29

IMG_8936 (2)
Nr. 30


IMG_8949 (2)
Nr. 31

Ausstellung “Farben des Havellandes”

von Dr. Heinz-Walter Knackmuß 23. Juli 2015 20:30

clip_image001Rathenower Künstlergruppe
von links: Renate Assmann, Dr. sc. med. Fred Machan, Doris Schacht, Margitta Köhler, Rita Schröder, Ellinor Müller, Helmut Neitzel

Am Sonntag, den 02.08.2015, wurde die Ausstellung “Farben des Havellandes” der Rathenower Künstlergruppe im Chorraum der Sankt-Marien-Andreas-Kirche in Rathenow eröffnet. Die Rathenower Künstlergruppe mit Renate Assmann, Dr. sc. med. Fred Machan, Doris Schacht, Margitta Köhler, Rita Schröder, Ellinor Müller und Helmut Neitzel präsentiert in einer Vernissage Bilder aus dem Havelland. Die Malgemeinschaft nennt sich „Rathenower Künstlergruppe“ und hat sich im August 2014 gegründet. Einmal im Monat trifft sich der „Siebenkreis“ zum Malen im Freien oder in der warmen Stube. Dabei wird natürlich auch über die eigenen Bilder geredet und es werden neue Vorhaben diskutiert. In lockere Folge finden auch Gesprächsabende über die Kunst statt und es werden kleine Vorträge über eigene Lieblingsmaler gehalten. In der Goethestraße 43 in Rathenow gibt es eine Dauerausstellung der Künstlergruppe, die man durch ein Schaufenster ansehen kann. Die Landschaften und Stillleben sind als Verkaufsausstellung bis zum 30.09.2015 in der Sankt-Marien-Andreas-Kirche zu sehen. Die Ausstellung kann täglich von 8:00 – 20:00 Uhr besichtigt werden. Der Eintritt ist frei. Bei  der Eröffnung der Ausstellung sang  die Sopranistin Maren Müller-Hümpfner, begleitet von Hanna Seefeld am Klavier drei Lieder.

IMG_0030                   Video
1. Auf Seele Gott zu loben

Pfarrer Andreas Buchholz begann die Ausstellung mit einer kurzen Andacht, die viele Applaus erhielt.
IMG_0028
2. Pfarrer Andreas Buchholz                        Video

Danach sang Maren Müller-Hümpfner “Wie herrlich leuchtet mir die Natur”

IMG_0008
3. Mailied – Wie herrlich leuchtet mir die Natur      Video

Dr. Fred-Georg Machan eröffnete die Ausstellung und gab eine Einführung zur Geschichte der Künstlergruppe

IMG_0032
4. Dr. Fred-Georg  Machan                     Video

Bei der Eröffnung waren neben den Künstlern viele Rathenower gekommen, denn die Künstler sind sehr bekannt und beliebt und es wurden bei der Vernissage die ersten Gemälde verkauft. In fast allen Rathenower Wohnungen finden sich  einzelne Werke der Künstler.

IMG_0023

 01 Margitta Köhler - Mohn mit Iris Öl 2015
Nr. 1 Margitta Köhler
Mohn mit Iris (Öl) 2015
160,00 €

 
02 Margitta Köhler - Lilien Öl 2011
Nr. 2 Margitta Köhler
Lilien (Öl) 2011
160,00 €

 

 03 Margitta Köhler - Mohn mit Glockenblumen Öl 2015
Nr. 3 Margitta Köhler
Mohn mit Glockenblumen (Öl) 2015
150,00 €

 

 04 Margitta Köhler - Stiefmütterchen Öl 2014
Nr. 4 Margitta Köhler
Stiefmütterchen (Öl) 2014
60,00 €

 

 05 Margitta Köhler - Sonnenblumen Öl 2012
Nr. 5 Margitta Köhler
Sonnenblumen (Öl) 2012
250,00 €

06 Margitta Köhler - Vögel im Havelland Öl 2013 
Nr. 6 Margitta Köhler
Vögel im Havelland (Öl) 2013
160,00 €

 

07 Margitta Köhler - Waldohreule Öl 2013 
Nr. 7 Margitta Köhler
Waldohreule (Öl) 2013
160,00 €

08 Margitta Köhle - Lochower See Öl 2013 
Nr. 8 Margitta Köhler
Lochower See (Öl) 2013
200,00 €

 

09 Margitta Köhler - Blumenwiese Öl 2012 
Nr. 9 Margitta Köhler
Blumenwiese (Öl) 2012
140,00 €

 10 Margitta Köhler - Schwäne im Semliner See Öl 2014
Nr. 10 Margitta Köhler
Schwäne im Semliner See (Öl) 2014
160,00 €

 

 11 Margitta Köhler - Frühling Öl 2015
Nr. 11 Margitta Köhler
Frühling (Öl) 2015
90,00 €

 
12 Doris Schacht - Am Feld Öl 2015
Nr. 12 Doris Schacht
Am Feld (Öl) 2015
350,00 €

 

 13 Doris Schacht - Havelarm  Öl 2014
Nr. 13 Doris Schacht
Havelarm (ÖL) 2014
400,00 €

 

14 Doris Schacht - Birkengraben Öl 2014 
Nr. 14 Doris Schacht
Birkengraben (Öl) 2014
280,00 €

 

15 Doris Schacht Pusteblume Öl 2015 
Nr. 15 Doris Schacht
Pusteblume (Öl) 2015
280,00 €

 

 
16 Doris Schacht - Mohn Öl 2015
Nr. 16 Doris Schacht
Mohn (Öl) 2015
280,00 €

 17 Doris Schacht - Der Rhin Öl 2015
Nr. 17 Doris Schacht
Der Rhin (Öl) 2015
300,00 €

 

 18 Doris Schacht - Feldrand Öl 2014
Nr. 18 Doris Schacht
Feldrand (Öl) 2014
Leihgabe

 

 19 Ellinor Müller - Am Wolzensee Öl 2006_
Nr. 19 Ellinor Müller
Am Wolzensee (Öl) 2006
Leihgabe

 

 20 Ellinor Müller - Dranseschlucht Öl 2015
20. Ellinor Müller
Dranseschlucht (Öl) 2015
300,00 €

21 Ellinor Müller - Am Radweg nach Grütz Öl 2014 
21. Ellinor Müller
Am Radweg nach Grütz (Öl) 2014
150,00 €

 

 22 Ellinor Müller - Blick auf Grütz Öl 2004
22. Ellinor Müller
Blick auf Grütz (Öl) 2004
Leihgabe

 23 Ellinor Müller - Blick auf Göttlin Öl 2013
Nr. 23 Ellinor Müller
Blick auf Göttlin (Öl) 2013
Leihgabe

 

 24 Ellinor Müller - Badestrand Göttlin Öl 2013
Nr. 24 Ellinor Müller
Badestrand Göttlin (Öl) 2013
Leihgabe

 

 25 Ellinor Müller Durchblick Kirchberg Öl 2015
25. Ellinor Müller
Durchblick Kirchberg Rathenow (Öl) 2015
300,00 €

 

26 Renate Assmann -Spiegelung I Acryl 2015
Nr. 26 Renate Assmann
Spiegelung I (Acryl) 2015
80,00 €

 

27 Renate Assmann - Spiegelung II Acryl 2012
Nr. 27 Renate Assmann
Spiegelung II (Acryl)  2012
150,00 €

28 Renate Assmann - Spiegelung III Acryl 2015
Nr. 28  Renate Assmann
Spiegelung III (Acryl) 2015
80,00 €

 

 

 
29 Renate Assmann - Seeufer Öl 2010
Nr. 29 Renate Assmann
Seeufer (Öl) 2010
200,00 €

 30 Renate Assmann - Dächer Acryl 2015
Nr. 30 Renate Assmann
Dächer (Acryl) 2015
120,00 €

 

 31 Renate Assmann - Altstadt Acryl 2015
Nr. 31 Renate Assmann
Altstadt (Acryl) 2015
150,00 €

 32 Helmut Neitzel - Weiden im Sommerwind Öl-Acry 2015
Nr. 32 Helmut Neitzel
Weiden im Sommerwind (Öl/Acryl) 2015
Leihgabe

 KONICA MINOLTA DIGITAL CAMERA
Nr. 33 Helmut Neitzel
Auf dem Weg nach Wolsier (Öl) 2008
Leihgabe

 

 
34 Helmut Neitzel - Semlin am See Öl 2015
Nr. 34 Helmut Neitzel
Semlin am See (Öl) 2015
300,00 €

 

KONICA MINOLTA DIGITAL CAMERA 
Nr. 35 Helmut Neitzel
Haus Jederitzer Brücke (Öl) 2012
Leihgabe

 

 36 Helmut Neitzel - Hochwasser in Semlin Íl - Acryl 2015
Nr. 36 Helmut Neitzel
Hochwasser in Semlin (Öl/Acryl) 2015
400,00 €

 

37 Helmut Neitzel - Husarenköpfchen Öl 2015
Nr. 37 Helmut Neitzel
Husarenköpfchen (Öl) 2015
250,00 €

 38 Ellinor Müller - Havelwiesen Öl 2009
N.r 38 Ellinor Müller
Havelwiesen (öl) 2009
80,00 €

 

 

39 Ellinor Müller - Seerose Öl 2009
Nr. 39 Ellinor Müller
Seerose (Öl) 2009
100,00 €

 

 

40 Doris Schacht - Wald Öl 2005
Nr. 40 Doris Schacht
Wald (Öl) 2005
300,00 €

 

 

KONICA MINOLTA DIGITAL CAMERA
Nr. 41 Helmut Neitzel
Hhennauener See (Öl) 2011
Leihgabe

 

 

 

 

KONICA MINOLTA DIGITAL CAMERA
Nr. 42 Helmut Neitzel
Parey (Öl) 2012
300,00 €

 

43 Rita Schröder - Idylle Acryl 2015 
Nr. 43 Rita Schröder
Idylle (Acryl) 2015
100,00 €

 

44 Rita Schröder - Am See Acryl 2015
Nr. 44 Rita Schröder
Am See (Acryl)
150,00 €

 

45 Rita Schröder - Der Wunschbaum Acryl 2015
Nr. 45 Rita Schröder
Der Wunschbaum (Acryl) 2015
150,00 €

 
46  Rita Schröder - Bäume in Ocker Acryl 2015
Nr. 46 Rita Schröder
Bäume in Ocker (Acryl) 2015
120,00 €

 47 Rita Schröder - Bäume in Blau Acryl 2015
Nr. 47 Rita Schröder
Bäume in Blau (Acryl) 2015
120,00 €

 

 48 Doris Schacht - Hühner Öl 2008
Nr. 48 Doris Schacht
Hühner (Öl) 2008
300,00 €

 49 Doris Schacht - Katze Öl 2009
Nr. 49 Doris Schacht
Katze (Öl) 2009
400,00 €

50 Renate Assmann - Lilie Acryl 2012 
Nr. 50 Renate Assmann
Lilie (Acryl) 2012
120,00 €

 

 

51-52 Renate Assmann - Mohnblüte und Kapsel Acryl 2012 
Nr. 51 – 52 Renate Assmann
Mohnblüte und Kapsel (Acryl) 2012
120,00 €

 

53 Renate Assmann - Lilie 2 Acryl 2011 
Nr. 53 Renate Assmann
Lilie 2 (Acryl) 2011
120,00 €

 

 
54 Doris Schacht - Malven Öl 2005
Nr. 54 Doris Schacht
Malven (Öl) 2005
400,00 €

 

 55 Dr. med.Fred Machan - Crysanthemen Pastell 2015
Nr. 55 Fred-Georg Machan
Chrysanthemen (Pastell) 2015
75,00 €

56 Dr. med.Fred Machan - Winter am Semliner See Pastell 2013 
Nr. 56 Fred-Georg Machan
Winter am Semliner See (Pastell) 2013
150,00 €

 

 
57 Dr. med.Fred Machan - Am Getreidefeld Pastell 2014
Nr. 57 Fred-Georg Machan
Am Getreidefeld (Pastell) 2014
150,00 €

 58 Dr. med.Fred Machan - An der Stadtmauer Rathenow Pastell 2015
Nr. 58 Fred-Georg Machan
An der Stadtmauer Rathenow (Pastell) 2015
150,00 €

 

 

 59 Dr. med.Fred Machan - Sankt-Marien-Andreas Kirche I Pastell 2015
Nr. 59 Fred-Georg Machan
Sankt-Marien-Andreas-Kirche I (Pastell) 2015
150,00 €

 

 59 Dr. med.Fred Machan - Sankt-Marien-Andreas Kirche I Pastell 2015-006
Nr. 60 Fred-Georg Machan
Sankt-Marien-Andreas-Kirche II (Pastell) 2015
150,00 €

 
61 Dr. med.Fred Machan - Sankt-Marien-Andreas Kirche III Pastell 2015
Nr. 61 Fred-Georg Machan
Sankt-Marien-Andreas-Kirche III (Pastell) 2015
100,00 €

62 Dr. med.Fred Machan - Sankt-Marien-Andreas Kirche IV Pastell 2015 
Nr. 62 Fred-Georg Machan
Sankt-Marien-Andreas-Kirche IV (Pastell) 2015
100,00 €

Schlösser, Burgen, Herrenhäuser in Brandenburg

von Dr. Heinz-Walter Knackmuß 4. Juni 2015 11:06

clip_image002Schloss Kleßen
(Landkreis Havelland)

Am Sonntag, den 07.06.2015 wurde  die Ausstellung „ Schlösser, Burgen, Herrnhäuser in Brandenburg“ des Kulturfördervereins Mark Brandenburg e. V. von Pfarrer Andreas Buchholz in der Sankt-Marien-Andreas-Kirche in Rathenow eröffnet. Es wurden dabei Kinderzeichnungen aus dem ganzen Land Brandenburg präsentiert, aber auch Dorothea McKeon, die heute in München lebt, ihre Wurzeln aber in Rathenow hat, durfte ihr Aquarell von der Frauenkirche in München mit ausstellen. Es ist schon interessant, mit welchen Augen Kinder die Bauwerke im Land Brandenburg betrachten. Kinderaugen sehen schärfer und anders. Sie sehen auch manche Details, an denen wir Erwachsene oft flüchtig vorüber gehen.

clip_image004
Dorothea McKeon überreichte am 15.05.2015 ihr
Bild von der Münchener Frauenkirche in der Sankt-Marien-Andreas-Kirche

Umrahmt wurde die Eröffnung der Ausstellung von der Leiterin der Musik- und Kunstschule „tonart e.V.“ ,Gabriele Knobloch, die Kinder auf der Violine am E-Piano von Matthias Staiger begleiten ließ. Ingrid Bargel hatte die Idee, die Kinder im Land Brandenburg, nachdem ein Projekt mit Kirchenzeichnungen abgeschlossen war, doch auch einmal die Aufgabe zu stellen, die Schlösser, Burgen und Herrenhäuser ihrer Heimat zu malen und es sind viele sehr schöne Zeichnungen entstanden, die nun vom 07.06.- 31.07.2015 in der Sankt-Marien-Andreas-Kirche in Rathenow gezeigt wurden. Die Ausstellung konnte täglich von 8 -20 Uhr besichtigt werden. Der Eintritt war frei.

Bei der Eröffnung trat die Leiterin

der Musik- und Kunstschule „tonart e.V.“

Gabriele Knobloch mit ihren Schülern auf

1. Bella Bimba                                        Video
clip_image002[1]
Gabriele Knoblauch (Violine),
Matthias Staiger 16 (Klavier),
Hanna Kibbert 8 (Violine),
Bruno Wiener 12 (Violine),
Mathilda 9 (Violine)

 

2. Der Esel                                            Video
clip_image004[1]
Hanna Kibbert 8 (Violine)

 

3. Auf der Wiese gehet was                    Video


clip_image006
Gabriele Knoblauch (Violine),
Matthias Staiger 16 (Klavier),
Hanna Kibbert 8 (Violine),
Bruno Wiener 12 (Violine),
Mathilda 9 (Violine

 

Der Stellvertretende Superintendent und  Geschäftsführende Pfarrer

der der Sankt-Marien-Andreas-Gemeinde in Rathenow,

Andreas Buchholz,  

eröffnete die Ausstellung mit einer Andacht.

 

4. Pfarrer Andreas Buchholz                            Video

clip_image008

 

5. Grün ja grün                                           Video

clip_image010
Gabriele Knoblauch (Violine),
Matthias Staiger 16 (Klavier),
Hanna Kibbert 8 (Violine),
Bruno Wiener 12 (Violine),
Mathilda 9 (Violine

 

6. Es war eine Mutter                            Video

image
Bruno  Wiener 12 (Violine)

 

7. Ingrid Bargel                                   Video

clip_image012
Kulturförderverein Mark Brandenburg e. V.

 

8. Someone like you                              Video

clip_image014
Gabriele Knobloch (Violine)  

                            
9. Tina Sonnenherz                                  Video

clip_image002[1]

 

 

10. Moonlight                                   Video

clip_image018
Gabriele Knobloch (Violine) und
Matthias Staiger 16 (Klavier)

11. Halleluja                                    Video

clip_image022 
Gabriele Knobloch (Violine) und
Matthias Staiger 16 (Klavier)

Nach der Eröffnung gab es herzlichen Applaus für die Künstler. Es war ein schöner Auftakt für diese Ausstellung in der Sankt-Marien-Andreas-Kirche.

image

Am 26.07.2015 klang die Ausstellung mit einem Festakt aus.  Ingrid Bargel vom Kulturförderverein  Mark Brandendburg e.V. war hoch erfreut über das Echo, das die Ausstellung gefunden hat. Die Schlösser, Burgen und Herrenhäuser  des Landes Brandenburg sind in in einer unbeschreiblichen Vielzahl von Zeichnungen dargestellt worden. Die Kinder im Land Brandenburg haben so viele Werke eingeschickt, dass nur ein kleiner Teil in der Ausstellung präsentiert werden konnte. Wie zur Eröffnung umrahmten  Gabriele Knobloch und Matthias Staiger von Musik- und Kunstschule „tonart e.V.“ diese festliche Stunde.

 

IMG_0011
Ingrid Bargel                                        Video

  IMG_0016
Summertime                                      Video  

 

IMG_0035

IMG_0021

 

IMG_0022

 

IMG_0017

 

 

Dr. Heinz-Walter Knackmuß

Ausstellungen 2015

von Dr. Heinz-Walter Knackmuß 15. Februar 2015 19:29

 

clip_image004 
1. 
Kirchblick – Entwürfe der Studenten aus Potsdam für den Kirchbergaufbau
     (12.02.2015 –31.03.2015)


clip_image002 
2. Zwischen Himmel und Erde
Ausstellung von Schülerinnen der Malklasse um Heidi Lasch
05.4.2015 -31.05.2015

 

clip_image006

3. Schlösser und Herrenhäuser in Land Brandenburg
Kinderzeichnungen im Auftrag des Kulturfördervereins Mark Brandenburg e. V.
auf Anregung von Ingrid Bargel

07.06.2015 – 31.07.2015


clip_image010

4. Farben des Havellandes
02.08.2015 -30.09.2015

 

clip_image014 
5. Erschaffung der Welt
Abstrakte Malerei von Dr. Tomas Möller
04.10.2015 -11.11.2015

 


clip_image002[7] 
6. Weihnachtskrippenausstellung 2015
28.11.2015 – 31.01.2016

Ausstellung “Kirchblick” 12.02.2015–31.03.2015

von Dr. Heinz-Walter Knackmuß 15. Februar 2015 00:25

clip_image002
1. Reihe unten von links: Dorothea Langner
2. Reihe von unten von links: Manfred Langner, Dilara Aktug, Deleen Jung, Lucie Trefflich, Lara Pietschmann, Jan Pausewang, Prof. Klaus Theo Brenner
3. Reihe von unten von links: Frauke Loeper, Gülay Dogau, Ilka Seidler, Marc Born, Suzan Omar, Long Le
4. Reihe von unten von links: Maialen Aldabaldetreku Ostalaza, Jorge Perez Domiguez, Kay Müller

Architekturstudenten der Fachhochschule Potsdam waren mit Professor Klaus Theo Brenner am 12.02.2015 nach Rathenow gekommen, um im Chorraum der Sankt-Marien-Andreas-Kirche ihre Entwürfe für die Bebauung des Kirchberges vorzustellen. Die ersten Besucher Dorothea und Manfred Langner aus Berlin führten sofort eine spannende Diskussion mit den Studenten über ihre Entwürfe. Vor der Zerstörung im Zweiten Weltkrieg (1939 -1945) war die Häuserzeile mit niedrigen kleinen Häuschen fast geschlossen um die Kirche gelaufen. Die Studenten hatten nur das östliche Areal als Aufgabe erhalten und haben es ziemlich dicht in Zweierreihen bebaut, um möglichst viel Wohnfläche auf engstem Raum zu schaffen. Ob die zum Teil sehr hohen Häuser in das Ambiente um den Kirchplatz passen, mag dahingestellt bleiben. Die Kirche war und ist die städtebauliche Dominate der Stadt und es wäre gut, wenn auch die angehenden Architekten dies so zu sehen lernten, aber die Vorgaben waren wohl etwas anders. Die Entwürfe der Studenten unter dem Titel “Kirchblick“ können noch bis zum 31.03.2015 im Chorraum der Sankt-Marien-Andreas-Kirche betrachtet werden. Die Kirche ist von Dienstag bis Freitag über den EineWeltLaden von 10-16 Uhr und Samstag und Sonntag von 14-15 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.

clip_image004Von links: Lucas Pohl, Filia Bähr, Georgios Stefanakos
Architekturstudenten , die ihre Entwürfe ebenfalls ausstellten

Jüdische Nachbarn in Rathenow

von Dr. Heinz-Walter Knackmuß 9. Juni 2014 21:39

clip_image002Pfarrer Andreas Buchholz und die Grafikerin Kerstin John
Video -1

„Nachbarn“ heißt eine Ausstellung von Pfarrer Andreas Buchholz und Kerstin John, die am Pfingstmontag, den 09.06.2014, in der Sankt-Marien-Andreas-Kirche eröffnet wurde und die versucht, das Schicksal von Menschen jüdischen Glaubens in Rathenow in der Nazizeit zu verfolgen. Pfarrer Andreas Buchholz hat mit Unterstützung vieler Rathenower die Details zu dieser Ausstellung zusammengetragen, die als Dauerausstellung in der Kirche verbleiben soll, aber auch gern ausgeliehen werden kann. Rabbiner und evangelische Pfarrer trugen 1937 fast den gleichen Talar. Das Beffchen soll die zwei Gesetzestafeln darstellen.

clip_image004 Tafel Nr. 1

clip_image006 Tafel Nr. 2

clip_image008 Tafel Nr. 3

clip_image002[1]Tafel Nr. 4


clip_image004[1]

Tafel Nr. 5


clip_image006[1]

Tafel Nr. 6


clip_image008[1]

Tafel Nr. 7


clip_image010

Tafel Nr. 8


clip_image012

Tafel Nr. 9

 

 

clip_image002[1]
Tafel Nr.10

clip_image002[1]

Tafel Nr. 11

clip_image002[3]
Tafel Nr. 12

 

clip_image002[5]
Tafel Nr. 13

 

clip_image002[7]
Tafel Nr. 14

 

clip_image002[9]
Tafel Nr. 15

 

clip_image002[11]
 clip_image002[17]
Tafel Nr. 16

 

clip_image002[13]
Tafel Nr. 17

 

clip_image002[15]
Tafel Nr. 18

 

clip_image002[20]
Tafel Nr. 19

 

clip_image002[22]
Tafel Nr. 20

 

clip_image002[24]
Tafel Nr. 21

 

clip_image002[26]
Tafel Nr. 22

 

clip_image002[28]
Tafel Nr. 23

Helmut Neitzel Ausstellungseröffnung am 20.04.2014

von Dr. Heinz-Walter Knackmuß 1. April 2014 23:01

clip_image002
Helmut Neitzel mit dem Porträt
von Pater Thaddäus Zarth

 

„Gott und die Welt“ heißt die Verkaufsausstellung, die der Semliner Maler Helmut Neitzel am Ostersonntag, den 20.04.2014, in der Sankt- Marien- Andreas- Kirche eröffnete. Unter anderem inspirierte ihn der 2010 verstorbene Thaddäus Zart vom inzwischen verwaisten Franziskus-Hof bei Zehdenick. Der gelernte Feinmechaniker Helmut Neitzel wurde am 13.05.1949 in Genzien bei Arendsee in Sachsen-Anhalt geboren. Er absolvierte später ein Fernstudium zum Maschinenbauingenieur und beschäftigt sich auch mit Fotografik und Musik. Von 1978 -1990 hat er bei Gerhard Henschel Ölmalerei und grafische Druck- Techniken im Mal- und Grafikzirkel erlernt. Er malt vorwiegend Landschaftsbilder, aber auch Genrebilder und Porträts, wobei er besonders die Landschaft im Havelland und in seiner alten Heimat, der Altmark, auf die Leinwand bannte. Gott und die Welt spannt natürlich einen weiten Bogen. Durch zurückliegende Besuche des Franziskushofes bei Zehdenick lernte er den umstrittenen Thaddäus Zarth kennen, der sich obdachloser Menschen erbarmte, die ziellos bei ihm strandeten, denen er Arbeit und Unterkunft gewährte und sie auch wieder loslassen konnte, wenn ihnen danach war, ihr festes Zuhause zu verlassen. Bereits in der Kindheit hatte Neitzel vom 1952 verstorbenen Gesundheitsapostel und Wanderprediger Gustav Nagel aus Arendsee viele seltsame Geschichten gehört und seinen selbst erbauten Seetempel am Arendsee noch mit eigenen Augen gesehen. Durch seine Predigten über Gott und die strenge vegetarische Lebensweise ist Nagel durch ganz Deutschland gewandert und sehr bekannt geworden. Auffällig gekleidet wie Christus und in Hilfsbereitschaft zu den Mitmenschen, lebte er in ständigem Konflikt mit der Obrigkeit. Mehrmals durchquerte er Rathenow auf dem Wanderweg nach Berlin und besuchte nach dem Augenzeugenbericht von Rolf Bading 1933 auch Semlin. Helmut Neitzel lernte vor wenigen Jahren die „gustaf nagel – forscherin“ Christine Meyer aus Arendsee kennen, produzierte mit ihr ein Hörbuch und beschäftigte sich in der Folge ernsthafter mit dem Leben Gustav Nagels. Thaddäus Zarth und Gustav Nagel verkörpern für Neitzel in besonderer Weise den achtsamen Umgang mit Gottes Schöpfung. Die Natur mit ihrer Vielfalt, die Gottes Wirken in der Welt zeigt und die mit ihr lebenden Menschen ergeben bei Helmut Neitzel eine Symbiose. Der Baum mit dem Schriftsteller Leo Tolstoi an seinem Fuße ist so ein Schlüsselbild für die Thematik „Gott und die Welt.“ Eine seiner meist verwendeten Farben ist ein sattes Grün, das selbstverständlich für die Pflanzenwelt steht. Daneben sind gelb und blau von neitzelscher Leuchtkraft, die seinen Gemälden eine unverwechselbares Aussehen verleihen. Viele Menschen schätzen seine Bilder deshalb, denn sie künden vom Leben auf der Erde im Spannungsfeld mit Gott. Fast alle Arbeiten können käuflich erworben werden. Der Künstler wird 10% des Verkaufserlöses als Spenden an den Förderkreis zum Wiederaufbau der Sankt-Marien-Andreas-Kirche in Rathenow e. V. geben.
Helmut Neitzel gehört zum Rathenower Künstlerkreis „Offenes Atelier“. Seine Bilder sind nicht nur in Rathenow, Potsdam, Ketzin, Schollene, Genthin, Rendsburg, und Celle ausgestellt worden, es gab auch Gemeinschaftsausstellungen mit seinen Werken in Prag, Polen und Japan. Die Ausstellung wird vom 20.04.2014 – 31.07.2014 im Chorraum der Sankt-Marien-Andreas-Kirche gezeigt und ist Di- Fr von 10-16 Uhr über den Eine Welt Laden und Sa und So von 14-16 Uhr in der Kirche direkt geöffnet.

 

Gott und die Welt

Bei der Ausstellungseröffnung am Ostersonntag 2014 waren  über 50 Besucher gekommen.

IMG_0013
Video

Die Sopranistin Annett Neumann umrahmte die Eröffnung der Ausstellung und sang zu Beginn “Auf Seele Gott zu loben…”

IMG_0010Video

Pfarrer Andreas Buchholz eröffnete die Ausstellung von Helmut Neitzel, die ja mit ihrer Thematik “Gott und die Welt” gut in die österliche Auferstehungsfreude passte.

 

IMG_0021
Video

Annett Neumann sang “So sei gegrüßt viel tausendmal holder holder Frühling..”

 

 

 

IMG_0009
Video

Helmut Neitzel gab eine Einführung in seine Ausstellung  und erläuterte die Bilder und ihre Entstehungsgeschichte.

 

 

 

image image image image

clip_image006
Nr. 1 Fügen      
Öl 60 x 50 cm
2001

clip_image008
1 A Franziskanisches Kreuz

clip_image010
2. Bruder Taddäus Zarth
Öl 60 x 50 cm
2003

clip_image012
3. Leben mit dem Baum
Öl 80 x 60 cm
2000

clip_image014
4. Der Brief
Öl 60 x 50 cm
1983

clip_image016
5. Klosterkirche Arendsee
Öl 60 x 50 cm
1983

clip_image018
Nr. 6 Arendsee um 1850
Öl 60 x 50
2013

clip_image020
Nr. 7 Gustav Nagel
Öl 50 x 40
2011

clip_image022

Nr. 8 Gustav Nagel – Seetempel
Öl 100 x 70 cm

2011

clip_image024

Nr. 9 Gustav Nagel
Öl 50 x 40 cm
2011

clip_image026
10. Ziegeleiarbeiter
Öl 100 x 80 cm
2007

clip_image028
11. Haus Jederitzer Brücke
Öl 760 x 50 cm
2012

clip_image030
12. Sankt-Marien-Andreas-Kirche Rathenow
Öl 80 x 60 cm
2013

clip_image032
13. Kirchblick und Dunckerhaus
Öl 70 50 cm
2008
(24.04.2014 verkauft an Bischöfin a.D. Rosemarie Köhn aus  Hamar in Norwegen)

clip_image034
14. Bismarckturm Rathenow
Öl 80 x 60 cm
2013

clip_image036
15. Haus am Mühlenwehr
Öl 80 x 60 cm
2008

clip_image038
16. Haus am Mühlenwehr
Öl 80 x 60
2001

clip_image040

17. Familientreff Rathenow Stadtwald
Öl 100 x 70 cm
2011

clip_image042
18. Dein Name ist heilig
Öl 60 x 50 cm
2009

clip_image044
19. Deichweg Prietzen
Öl 70 x 60
2000

clip_image046
20. Hohennauener See
Öl 60 x 50 2011

clip_image048
21. Auferstehungskirche Rathenow
Öl 60 x 50 cm
2003

clip_image050
22. Dorfkirche Semlin
Öl 80 x 60
2005

clip_image052
23. Semliner Dorfkirchenblick
Öl 80 x 60
2007

clip_image054
24. Disteln
Öl 60 x 50 cm
2010

clip_image056
25. Sonnenblume
Öl 60 x 50 cm
2009

clip_image058
26. Rathenower Konsum-Mühle
Öl 180 x 60 cm
2008

clip_image060
27. Japanische Veilchen
Öl 60 x 50 cm
2010

clip_image062
28. Seerundweg nach Ziesau

Öl 80 x 60 cm
2013

clip_image064

29. Ferchesar
Öl 60 x 50 cm
2012

clip_image066
30. Fetthenne
Öl 70 x 50 cm
2012

clip_image068
31. Fetthenne
Öl 70 x 50 cm
2013

clip_image070
32. Fetthenne
Öl 60 x 50 cm
2013

clip_image072
33. Havel bei Rathenow
Öl 900 x 40 cm

clip_image074
34. Parey
Öl 60 x 50 cm

2012

clip_image076
35 Wehr Altgarz
Öl 100 x 80 cm
2007

clip_image078
36. Wehr Altgarz
Öl 60 x 50 cm
2012