Birgit und Gerd Greven spendeten Orgelpfeife

von Dr. Heinz-Walter Knackmuß 27. Oktober 2015 20:29

clip_image002Gerd Greven am 27.10.2015 in Rathenow

Gerd Greven ist in Rathenow geboren und aufgewachsen und seiner Heimatstadt noch immer sehr verbunden. Heute wohnt er mit seiner Frau Birgit in Berlin, hat aber viele Verbindungen nach Rathenow und hält sich oft in seiner Geburtsstadt auf. 1962 hat er sein Abitur in Rathenow abgelegt. Sein Klassenlehrer war Joseph Hermann Tressel und selbstverständlich sang er im Chor der Erweiterten Oberschule „Karl Marx“ mit, der von seinem Klassenlehrer geleitet wurde. Er erinnert sich noch gern an Friedemann Mewes und seine Schwester Carola, die dem Chorleiter bei der Erarbeitung von Stücken halfen. Birgit und Gerd Greven wollten sich auch am Wiederaufbau der Sankt-Marien-Andreas-Kirche beteiligen und spendeten die Orgelpfeife Nr. 196 für die neue Schuke-Orgel. Auch wenn es noch ein weiter Weg bis dahin ist, dankt der Förderkreis dem Ehepaar Greven für die Unterstützung.

Andrea Voßhoff spendete Orgelpfeifen

von Dr. Heinz-Walter Knackmuß 25. Juni 2015 00:11

clip_image002

Andrea Voßhoff, Bundesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit, konnte am 20.06.2015 leider nicht persönlich an der ordentlichen Mitgliederversammlung des Förderkreises zum Wiederaufbau der Sankt-Marien-Andreas-Kirche in Rathenow e. V. teilnehmen. Der große Termindruck ihres Amtes erlaubte die Anwesenheit in Rathenow nicht. Sie hat es aber zur guten Tradition werden lassen, jedes Jahr zur Mitgliederversammlung des Förderkreises zwei Orgelpfeifen zu spenden. Auch 2015 wollte sie dieses gute Spendenwerk fortführen und erwarb symbolisch die Orgelpfeifen 194 -195 für die neue Schuke-Orgel in der Kirche. Der Förderkreis bedankt sich für die Spende

Dr. Heinz-Walter Knackmuß spendete Orgelpfeife

von Dr. Heinz-Walter Knackmuß 5. Januar 2015 11:57

clip_image002

Dr. Heinz-Walter Knackmuß feierte am 05.11.2014 in Rathenow seinen 70. Geburtstag. Von seinen Gästen erbat er statt Blumen und Geschenke eine Spende zum Wiederaufbau der Sankt-Marien-Andreas-Kirche in Rathenow. Dabei kamen 3385,00 € zusammen. Der Jubilar erhielt vom Schatzmeister des Förderkreises eine Urkunde über die Orgelpfeife Nr. 188 (100,00 €).

Sabine Harms spendete Orgelpfeife

von Dr. Heinz-Walter Knackmuß 7. November 2014 12:11

clip_image002

Sabine Harms aus Dresden besuchte am 11.10.2014 das Havelland und bekam von Gisela Bartel das Buch über die Sankt-Marien-Andreas-Kirche geschenkt. Die Schmunzelgeschichten amüsierten sie so sehr, dass sie am 06.11.2014 die Orgelpfeife Nr. 187 für die neue Schuke-Orgel spendete. Sie selbst ist musikalisch noch sehr engagiert und brachte auf ihrer Blockflöte am 11.10.2014 mit Jörg-Martin Richter in Milow mehrere kleine konzertante Stücke zu Gehör. Der Förderkreis bedankt sich für die Spende und hofft, dass die neue Schuke-Orgel bald zum Lobe Gottes in Rathenow für Konzerte und zur Begleitung der Gemeinde in Betrieb genommen werden kann. Vielleicht kann Sabine Harms dann auch mit ihrer Blocklöte mit der Orgel gemeinsam in der Rathenower Kirche ein kleines Konzert geben.

Tags:

Orgelpfeifen

Kevin Kama spendete Orgelpfeife

von Dr. Heinz-Walter Knackmuß 13. September 2014 09:38


clip_image002

Video

Kevin Kama ist in Rathenow geboren und hört gern Orgelmusik. Die Sankt-Marien-Andreas-Kirche und ihr Wiederaufbau liegen ihm deshalb sehr am Herzen. 2011 trat er in die Christliche Union Deutschlands ein und ist seither politisch aktiv. Er ist sachkundiger Einwohner im Ausschuss für Bildung, Kultur, Jugend, Sport und Soziales der Stadtverordnetenversammlung Rathenow. Sein politisches Vorbild ist der Bürgermeister Ronald Seeger, von dem er sich durch seine Bürgernähe und Offenheit angesprochen fühlt. Kevin Kama möchte, dass die neue Schuke-Orgel sobald als möglich wieder in der Kirche erklingen kann und spendete deshalb die Orgelpfeife Nr.182 (100,00 €). Er weiß natürlich auch, dass erst alle Wiederaufbauarbeiten abgeschlossen sein müssen, ehe die Emporen mit dem großen Orgelwerk eingebaut werden kann.

Andrea Voßhoff spendete Orgelpfeifen

von Dr. Heinz-Walter Knackmuß 27. August 2014 21:31

Vosshoff

Die Bundesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit ist seit dem 21.01.2002 Mitglied des Förderkreises zum Wiederaufbau der Sankt-Marien-Andreas-Kirche in Rathenow e. V. und engagiert sich besonders für den Wiederaufbau der neuen Schuke-Orgel. 2014 konnte sie wegen des Termindrucks ihres hohen Amtes nicht zur ordentlichen Mitgliederversammlung nach Rathenow kommen, da sie jetzt in Berlin und Bonn präsent sein muss. Sie ließ es sich aber nicht nehmen und spendete die Orgelpfeifen Nr. 183 und 184 für den Wiederaufbau der Schuke-Orgel in der Sankt-Marien-Andreas-Kirche. Das große Schuke-Orgelwerk kann erst nach Abschluss aller Bauarbeiten in der Kirche wieder entstehen. Die Orgelpfeifen sind sehr empfindlich, was Schmutz und Staub anbetrifft. So müssen erst die drei Kreuzgewölbe im Chorraum wieder aufgebaut werden und  die Emporen, ehe Schukes Orgel zum Lobe Gottes in Rathenow erklingen kann. Der Förderkreis bedankt sich bei der Bundesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit für die Spende.

Bärbel Wodtke spendete Orgelpfeifen

von Dr. Heinz-Walter Knackmuß 30. November 2013 17:17


clip_image002
Bärbel Wodtke
auf der Orgelempore der Sankt-Marien-Andreas-Kirche

Bärbel Wodtke, geborene Hebold, hat eine enge Bindung an die Sankt-Marien-Andreas-Kirche in Rathenow, denn ihre Großeltern, Erna Hellgrebe und Ernst Lippert heirateten am 08.12.1923 in dieser Kirche. Ernst Lippert wurde in Rathenow als Sohn eines Schneiders geboren und Erna Hellgrebe wuchs am einstigen Rathenower Mühlenplatz auf und war eine Tochter der bekannten Rathenower Fischerfamilie Hellgrebe. Der Großvater erlernte den Beruf eines Bäckers. Nach der Hochzeit gingen die Großeltern zunächst nach Blankenburg in Thüringen, kehrten aber 1934 wieder nach Rathenow zurück, wo sie ihre erste eigene Bäckerei in der Großen Hagenstraße neben der heutigen Feuerwache eröffneten. 1938 übernahmen sie die Bäckerei am Ortseingang von Premnitz. Vielen Premnitzern ist die Bäckerei Lippert, später Hebold noch heute in guter Erinnerung. Die Großeltern feierten am 08.12.1948 ihre Silberhochzeit und die beiden Töchter Friedegard und Erika verfassten dazu eine kleines Gedicht.

clip_image004

Am 8. Dezember 1948

Ihr lieben Eltern!

Vor fünfundzwanzig Jahr`
Da standet Ihr in dieser Kirche vor dem Traualtar.
Diese hat, wie Ihr, im Laufe der Zeit,
erlebt viel Freude und auch manch´ Leid.
So auch Eure liebe Heimatstadt,
durch den furchtbaren Krieg gelitten hat.
Drum wählten wir dieses Bild für Euch beide
und wünschen, daß sie damit noch in langer Erinnerung bleibe.

Eure beiden Mädels
Friedegard und Erika

Die Eltern von Bärbel Wodtke, Erika und Karl-Heinz Hebold übernahmen am 01.04.1956 die Bäckerei in Premnitz.

Am 07.07.2013 feierte Bärbel Wodtke ihren 60. Geburtstag. Sie ist Diplom-Chemikerin und arbeitet beim Brandenburgischen Landesamt für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz. Ihr Hobby ist das Schwimmen bei Chemie Premnitz e.V. und in der Schwimmgemeinschaft Rathenow.

clip_image006

Zu ihrem 60. Geburtstag und zum Gedenken an den 90. Hochzeitstag ihrer Großeltern in diesem Jahr spendete sie für die Sankt-Marien-Andreas-Kirche in Rathenow die Orgelpfeifen Nr. 166 und 167 (200,00 €) und hofft, dass die neue Schuke-Orgel recht bald laut und leise zum Lobe Gottes in dieser Stadt erklingen wird.

Dr. med. Gisela Stiba stiftete fünf Orgelpfeifen

von Dr. Heinz-Walter Knackmuß 14. November 2013 17:28


clip_image002

Dr. med. Gisela Stiba ist Mitglied im Förderkreis zum Wiederaufbau der Sankt-Marien-Andreas-Kirche in Rathenow e. V. Die neue Schuke-Orgel, die die Kirche nach Abschluss aller Wiederaufbauarbeiten einmal bekommen soll, liegt ihr sehr am Herzen. Am 29.10.2013 stiftete sie daher die fünf Orgelpfeifen Nr. 160 – 164 (500,00 €) und hofft damit das Orgelprojekt zu beschleunigen. Der Förderkreis bedankt sich für die Spende. Ihre Freizeit verbringt Dr. Gisela Stiba gern an der Havel und fand ein Prachtexemplar von Muschel, das man so nicht in unseren heimischen Gewässern vermuten würde.

clip_image004Dr. Gisela Stiba mit Riesenmuschel aus der Havel

Konzert–Musikschulen öffnen Kirchen

von Dr. Heinz-Walter Knackmuß 29. September 2013 13:42

 

clip_image002

Am 28.09.2013 gab es um 15:00 Uhr ein Benefizkonzert in der Sankt-Marien-Andreas-Kirche für den Wiederaufbau der neuen Schuke-Orgel. Das Konzert stand unter dem Motto
„ Musikschulen öffnen Kirchen“ und wurde vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg mit 200,00 € gefördert und stand unter der Schirmherrschaft der Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg, Prof. Dr.-Ing. Dr. Sabine Kunst. Die Musikschule der Stadt Rathenow und ihre Leiterin Anke Heinsdorff und die Musik- und Kunstschule Havelland unter Leitung von Niels Förster gestalteten das Programm. Anke Heinsdorff und Niels Fölster übernahmen auch die Moderation. Am Schluss wurde eine Spende für die neue Schuko-Orgel erbeten. Dabei kamen 550,00 € zusammen, sodass insgesamt 750,00 € für die neue Schuke-Orgel auf dem Orgelkonto angespart wurden. Insgesamt befinden sich damit 16.650,00 € auf dem Orgelkonto. Der Förderkreis bedankt sich bei beiden Musikschulen.

clip_image002[1]
1. Niels Fölster und  Anke Heinsdorff

Video

 

clip_image004
2. Gitarren-Ensemble

Video

Andrea Voßhoff spendete Orgelpfeifen

von Dr. Heinz-Walter Knackmuß 3. Juni 2013 19:26


clip_image002CDU-Bundestagsabgeordnete Andrea Voßhoff

Video

Die CDU-Bundestagsabgeordnete Andrea Voßhoff kam zur ordentlichen Mitgliederversammlung des Förderkreises am 25.05.2013 in der Sankt-Marien-Andreas-Kirche und richtete ein Grußwort an die Mitglieder. Andrea Voßhoff meinte, dass die Kirche ein Ort der Begegnung sei und viele Menschen, die durch das Havelland reisten, besuchten auch die Sankt-Marien-Andreas-Kirche in Rathenow. 2015 soll ja die Bundesgartenschau unter dem Motto „ Von Dom zu Dom“ zwischen Brandenburg und Havelberg sein und die Sankt-Marien-Andreas-Kirche liegt mitten drin, und viele Menschen werden sie besuchen. Durchschnittlich werden 7000 Besucher pro Tag in Rathenow erwartet und an Spitzentagen bis zu 20.000. Zur Konfirmation schenkte Andrea Voßhoff ihrem Patenkind ein Kreuz. Das Kreuz hat für sie eine große Symbolkraft, wie auch 120 Besucher bei einem Vortrag von Volker Kauder über Religionsfreiheit in der Welt erfahren konnten. Da sie immer kreativ denkt und Michael Schönberg auch da war, schenkte sie dem Förderkreis einen kleinen bronzenen Schutzengel aus Maria Laach mit dem Hintergedanken, vielleicht über Michael Schönberg solche Engel zu erhalten und dann in der Kirche gegen eine Spende abzugeben.

image

Natürlich spendete sie als Fan der neuen Schuke-Orgel die Orgelpfeifen Nr. 158 -159 . Was sie nicht wissen konnte, war, dass sie mit diesen 200,00 € dem Schatzmeister des Förderkreises die fehlende Summe an 100.000,00 € auf dem Konto des Förderkreises überreichte. Der Förderkreis dankt der Bundestagsabgeordneten für die Spenden und das herzerfrischende Grußwort.